John Tripp spielt seit 2010 für die Kölner Haie © getty

Kölns John Tripp behält die Nerven und avanciert im Spitzenspiel zum Matchwinner. Verfolger Mannheim schenkt Augsburg heftig ein.

Köln - Die Kölner Haie bleiben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) das Maß der Dinge (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Im Spitzenspiel gegen die Thomas Sabo Ice Tigers setzte sich der Spitzenreiter 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen durch und hielt den Verfolger aus Nürnberg auf Abstand (STENOGRAMME: Der 30. Spieltag).

Köln führt die Tabelle mit 61 Punkten vor den Hamburg Freezers (58) an, die beim ERC Ingolstadt ein 2:3 (1:3, 0:1, 0:0) einstecken mussten.

Die Ice Tigers haben 56 Punkte auf dem Konto.

Tripp behält die Nerven

Vor 13.224 Zuschauern beim Topspiel in Köln hatte Patrick Reimer die Ice Tigers im Überzahlspiel in Führung gebracht (25.), Yared Hagos hatte kurz darauf ausgeglichen (29.).

Im Penaltyschießen entschied John Tripp die Begegnung zugunsten der Rheinländer.

Mannheim weiter in Torlaune

Weiter in Torlaune befinden sich derweil die Adler Mannheim.

Der sechsmalige deutsche Meister feierte gegen die Augsburger Panther einen 7:0 (2:0, 3:0, 2:0)-Kantersieg und beim dritten Sieg in Folge ein weiteres Schützenfest. In den vergangenen drei Spielen erzielten die Adler insgesamt 18 Treffer.

Die Krefeld Pinguine kamen bei den Straubing Tigers zu einem 4:2 (2:0, 1:1, 1:1) und festigten ihren Platz in der Spitzengruppe.

Nächste DEG-Pleite

Schlusslicht Düsseldorfer EG musste die nächste Pleite einstecken. Bei Red Bull München unterlagen die Rheinländer 2:5 (0:1, 2:3, 0:1).

Aufsteiger Schwenninger Wild Wings feierte gegen die Iserlohn Roosters ein 4:3 (0:3, 1:0, 2:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen. Den Siegtreffer erzielte Morten Green.

Weiterlesen