Die Nürnberger feiern bei der Düsseldorfer EG einen Kantersieg © imago

Achtes Spiel, achter Sieg: Die Ice Tigers setzen sich auch gegen die DEG durch und führen weiter unangefochten die Tabelle an.

München - Mit dem achten Sieg zum Startrekord: Die Thomas Sabo Ice Tigers haben die 18 Jahre alte Bestmarke des EV Landshut eingestellt und die Tabellenführung in der DEL ausgebaut.

Die Nürnberger gewann am 8. Spieltag bei der Düsseldorfer EG 5:1 (0:0, 3:1, 2:0) und stürzten den Tabellenletzten nach dessen sechster Saisonniederlage noch tiefer in die Krise.

Mit einem Sieg am Sonntag gegen die Schwenninger Wild Wings können die Franken den alleinigen Rekord übernehmen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Berlin siegt nach Penalty-Krimi

Der kriselnde Meister Eisbären Berlin konnte die Negativspirale durch das 3:2 (1:0, 1:1, 0:1, 0:0) nach einem Penalty-Krimi bei den Wild Wings vorerst stoppen (Bericht: Meister tief in der Krise).

Die Hauptstädter liegen nach zuvor fünf Niederlagen in Folge nur auf einem enttäuschenden 13. Platz. Aufsteiger Schwenningen ist Tabellenachter.

Hamburg verliert abermals

Die Grizzly Adams Wolfsburg mussten mit dem 4:6 (2:4, 0:1, 2:1) bei den Hamburg Freezers die zweite Pleite in Folge hinnehmen und rutsche auf Rang drei (Stenogramme 8. Spieltag).

Die Hanseaten stoppten den Abwärtstrend von zuletzt vier Niederlagen in Folge, bleiben aber trotz des Erfolgs auf Rang elf.

Neuer Hauptverfolger der Ice Tigers sind die Kölner Haie, die bei den Krefeld Pinguinen 3:1 (1:0, 0:1, 2:0) gewannen. Krefeld bleibt Vierter.

Iserlohn rutscht ab

Platz fünf belegen die Adler Mannheim, die einen 4:1 (2:0, 2:1, 0:0)-Erfolg beim Tabellensechsten ERC Ingolstadt feierten.

Die Iserlohn Roosters kassierten beim 2:6 (2:3, 0:1, 0:2) gegen die Straubing Tigers die zweite Niederlage nacheinander und rutschten auf Platz neun ab.

Straubing schob sich auf den zehnten Rang vor. Red Bull München rehabilitierte sich nach der knappen Niederlage am Mittwoch gegen Nürnberg mit einem 5:2 (2:0, 2:1, 1:1) beim Tabellenzwölften Augsburger Panthern.

Weiterlesen