Der Kanadier Yanick Lehoux spielt seit 2011 für die Adler Mannheim © imago

Die Adler verkürzen mit einem Sieg in Ingolstadt den Abstand auf die Kölner Haie. Meister Berlin patzt zuhause gegen Krefeld.

München - Vizemeister Adler Mannheim hat nach der Länderspielpause seine Minikrise in der DEL beendet und den Rückstand auf Tabellenführer Kölner Haie auf einen Punkt verringert.

Die Mannschaft von Trainer Harold Kreis setzte sich im Spitzenspiel der 19. Runde beim ERC Ingolstadt mit 2:1 (2:1, 0:0, 0:0) durch und festigte mit 35 Zählern Platz zwei hinter den spielfreien Kölnern (36) (DATENCENTER: Die Saison 2012/13).

Nur einen weiteren Punkt zurück folgen die Hamburg Freezers, die beim 4:1 (1:1, 1:0, 2:0) gegen die Straubing Tigers den sechsten Sieg in Folge feierten.

Berlin patzt zuhause

Titelverteidiger Eisbären Berlin (30) patzte dagegen beim 3:4 (1:2, 1:0, 1:1, 0:1) nach Verlängerung gegen die Krefeld Pinguine.

Nach dem erfolgreichen Einstand als Bundestrainer mit drei Siegen beim Deutschland Cup musste Pat Cortina mit dem EHC München gleich wieder eine Niederlage einstecken.

NHL-Profi Paul Stastny von den Colorado Avalanche gab sein Debüt im Trikot der Münchner.

Nach dem 1:3 (1:1, 0:2, 0:0) im Kellerduell bei den Hannover Scorpions trennt die Mannschaft des Italo-Kanadiers nur noch die bessere Tordifferenz vom Tabellenletzten Düsseldorfer EG (STENOGRAMME: Der 19. Spieltag).

Die DEG war beim 1:5 (1:2, 0:1, 0:2) bei den Augsburger Panthern ohne Chance.

Wolfsburg verlässt letzten Platz

Die Rote Laterne gab der EHC Wolfsburg durch ein 2:1 (0:0, 0:0, 2:1) gegen die Nürnberg Ice Tigers ab.

In Ingolstadt gingen die Adler durch Steven Wagner nach Zuspiel des NHL-Profis Marcel Goc bereits nach 73 Sekunden in Führung.

Nach dem Ausgleich durch Sean O'Connor (7.) sorgte Yanick Lehoux für den Mannheimer Sieg (8.).

Methot sorgt für Entschiedung

Für Hamburg war Nationalspieler Jerome Flaake mit seinen Treffern (40. und 58.) der Matchwinner. In Berlin sahen 14.100 Zuschauer fünf Minuten vor Schluss den Krefelder Ausgleich durch Boris Blank, der die Verlängerung erzwang.

Zuvor hatten T.J. Mulock mit zwei Toren und Julian Talbot aus einem 0:2 ein 3:2 für die Eisbären gemacht.

Für die Entscheidung zugunsten der Krefelder sorgte Francois Methot nach 4:44 in der Overtime.

Weiterlesen