MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Michael van Gerwen lässt Adrian Lewis keine Chance © getty

Michael van Gerwen hat nach einer One-Man-Show im Traum-Halbfinale gegen den großen WM-Rivalen Adrian Lewis seine Titelambitionen eindrucksvoll untermauert.

Der Vorjahresfinalist deklassierte den zweimaligen Weltmeister mit 6:0 Sätzen und trifft im Finale am Mittwoch (Countdown ab 17 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) auf "Snakebite" Peter Wright.

"Mighty Mike" ließ "Jackpot" von Beginn an keine Chance und erstickte jede Chance auf ein Comeback sofort im Keim. Besonders im vierten Satz stellte der Niederländer seine Vormachtstellung klar:

Einem 121er-Finish im ersten Leg ließ van Gerwen das Break zum 2:0 folgen, bevor er den Durchgang mit einem 154er-Finish beendete.

Lewis konnte der Dominanz und Aggressivität seines Konkurrenten nichts entgegensetzen und verlor trotz eines guten Drei-Dart-Average von 99 Punkten ohne einzigen Satzgewinn.

Van Gerwen konnte den Status als klarer Favorit auf seinen ersten Titel auch durch seine durchschnittliche Aufnahme (103 Punkte) sowie seine Doppelquote (58 Prozent) belegen.

Bei einem Finalsieg würde "Mighty Mike" auch die Führung in der Weltrangliste von Phil "The Power" Taylor übernehmen.

Zunächst war Peter Wright als erster Spieler ins Finale der Darts-WM 2014 eingezogen.

"Snakebite" setzte sich überraschend deutlich mit 6:2 Sätzen gegen Favorit Simon Whitlock durch.

Der an Nummer vier gesetzte "Wizard", der bis zum Viertelfinale keinen einzigen Satz abgegeben hatte, fand über die gesamte Partie nicht ins Spiel und konnte Wright nie unter Druck setzen.

Der durch seine bunten Frisuren und Hosen auffallende Schotte überzeugte durch seine konstante Wurfquote von über 100 Punkten pro Aufnahme und einer unglaublichen Doppelquote von 60 Prozent über das gesamte Match und kam nie in Gefahr, zu verlieren.

Die Nummer 16 der Setzliste erreichte vor 2500 Zuschauern im begeisterten Londoner "Ally Pally" durch seinen zweiten Matchdart in die Doppel-8 erstmals das WM-Finale (LIVE im TV auf SPORT1, im LIVE-TICKER und im LIVESTREAM).

Damit findet zum ersten Mal ein WM-Finale ohne englische Beteiligung statt.

Weiterlesen