Michael van Gerwen (l.) und Adrian Lewis sind die Nummer zwei und drei der Order of Merit © getty

Die Liste der ausgeschiedenen Favoriten bei der Darts-WM (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) wird mit jedem Tag länger.

Phil Taylor, Raymond van Barneveld und Andy Hamilton sind nur einige der Hochkaräter, die die hochgesteckten Erwartungen im "Ally Pally" nicht erfüllen konnten und frühzeitig die Segel streichen mussten.

Und im Achtelfinale hätte es beinahe den legitimen Thronfolger von "The Power" erwischt: Michael van Gerwen lag gegen den Flying Scotsman bereits mit 1:3 Sätzen in Rückstand. In den Sätzen eins und vier verpasste "Mighty Mike" insgesamt fünf Satzdarts und schien mit seinen Nerven am Ende.

"Ich wusste, dass ich mein bestes Spiel aufziehen musste, sonst wäre diese Weltmeisterschaft gelaufen. Und ich spielte anschließend richtig gut und verdiente den Sieg. Man braucht immer einen Test und jetzt weiß ich, dass ich es schaffen kann", sagte die Nummer 2 der Setzliste nach seinem Comeback bei "PDC".

Van Gerwen drehte auf, schraubte seinen Drei-Dart-Average auf über 100 Punkte und zog mit 4:3 doch noch ins Viertelfinale ein.

Dort wartet mit Mark Webster eine nicht zu unterschätzende Aufgabe: "The Spider" schaltete immerhin den Weltmeister von 2007, "Barney" van Barneveld, aus.

Souveräner erledigte der zweite Topfavorit seine bisherigen Aufgaben: "Jackpot" Adrian Lewis ließ seinen bisherigen Kontrahenten keine Chance und untermauerte seine Titelambitionen beim Achtelfinalsieg gegen Mervyn King (4:1) mit einem 105er Drei-Dart-Average - mehr schaffte bei dieser WM noch niemand.

Im Viertelfinale kommt es am Sonntag jedoch zu einem richtigen Kracher: Lewis trifft auf "The Machine" James Wade, der Turnierüberraschung und Publikumsliebling Devon Petersen im Achtelfinale mit 4:0 demontierte.

Die Nummer 6 der Rangliste ist ein echter Geheimfavorit auf den WM-Titel und hat rechtzeitig zur entscheidenden Phase seine stärkste Form gefunden. Lewis wird sein bestes Darts abrufen müssen, um das vorgezogene Finale in der Runde der letzten Vier zu erreichen.

In dieser winkt am Montag (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) das mit Hochspannung erwartete Duell mit "Mighty Mike" van Gerwen, das den "Ally Pally" zum Beben bringen würde.

Doch zunächst müssen die beiden ihre Aufgaben am Sonntag erledigen - und ein Zeichen setzen, wer als Favorit ins "Duell der Thronfolger" geht.

Im Finale würde dann der Sieger des zweiten Halbfinals zwischen Simon Whitlock und Peter Wright warten. Doch nach den durchwachsenen Leistungen der Beiden im Turnierverlauf kann man sich nur schwer vorstellen, dass sich der "Wizard" oder "Snakebite" tatsächlich den Siegerscheck in Höhe von 250.000 Pfund sichern wird.

Der Fokus liegt auf dem Finalgegner - doch zunächst müssen diese ihre kniffligen Aufgaben im Viertelfinale erledigen.

Weiterlesen