Phil Taylor hat mit einer Demonstration im Finale des World Grand Prix 2013 eindrucksvoll seinen Status als unantastbare Nummer eins untermauert. "The Power" fertigte Dave Chisnall in dessen erstem Major-Finale mit 6:0 ab und feierte seinen elften Sieg bei der Veranstaltung.

"Chizzy" war die Nervosität bei seinem ersten großen Endspiel-Auftritt anzumerken. Der Weltranglisten-Siebte fand überhaupt nicht zu seinem Spiel und war dem Weltranglisten-Ersten hoffnungslos ausgeliefert.

Dominator Taylor, der im vorigen Jahr sensationell in der zweiten Runde gescheitert war, nutzte den rabenschwarzen Abend seines Gegners gnadenlos aus und erlaubte sich kaum Fehler. Lediglich zwei Legs im sechsten Satz gab der 16-fache Weltmeister ab. Eines davon sogar ohne einen einzigen gültigen Dart im Board zu versenken.

Seiner herausragenden Vorstellung tat dies jedoch keinen Abbruch. Gerade als ein Fünkchen Hoffnung für Chisnall aufkeimte, beendete Rekordgewinner Taylor mit seinem zweiten Matchdart nach nur 1:05 Stunde die Partie.

Weiterlesen