Rekordgewinner Phil Taylor steht beim World Grand Prix 2013 im Viertelfinale.

"The Power" reichte eine durchschnittliche Leistung zum 3:1-Erfolg gegen den Australier Paul Nicholson. Im Vorjahr war der 16-malige Weltmeister noch überraschend in der zweiten Runde gescheitert.

Der zehnmalige Turniersieger erwischte im Citywest Hotel in Dublin nicht seinen besten Tag. Im zweiten Satz vergeigte Taylor ganze zehn Darts und musste den Durchgang schließlich mit 2:3-Legs abgeben.

"The Asset" konnte seine Chancen in der Folge allerdings nicht nutzen und musste letztlich die Segel streichen.

Im Viertelfinale bekommt es Taylor mit Gary Anderson zu tun.

Der Schotte behielt in einem knappen Duell mit Wes Newton hauchdünn mit 3:2 die Oberhand.

Nach einem Auf und Ab über fünf Durchgänge entschied der "Flying Scotsman" mit einem 81er-Finish über das Bull's Eye die enge Partie für sich.

Im ersten Match des Abends wendete James Wade eine Schmach gerade so ab.

Nach einer Leistungssteigerung im Laufe des Duells setzte sich "The Machine" gegen Lokalmatador Connie Finnan am Ende mit 3:2 durch.

Der Weltranglisten-Fünfte Wade hatte anfangs noch mit 0:1 und 1:2 zurückgelegen.

Weiterlesen