Das Top-Duell des vierten Spieltages der Premier League hat keinen Sieger gefunden. Phil Taylor und James Wade trennten sich in einem hochklassigen Match in Exeter mit 6:6.

Beide Kontrahenten schenkten sich nichts und spielten jeweils einen Drei-Dart-Schnitt von über 100 Punkten.

Wade erwischte den besseren Start und ging sowohl mit 1:0 als auch mit 2:1 in Führung. Nach einem 67er-Finish über die Doppel-Acht glich Taylor zum 2:2 aus und gewann insgesamt drei Legs in Folge.

Seinen Vorsprung konnte "The Power" bis zum Stand von 6:4 halten. Danach setzte "The Machine" Wade aber zum Endspurt an und schaffte mit einem 80er-Finish über die Doppel-20 noch den Ausgleich.

Taylor bleibt somit ungeschlagen und verteidigte durch das Remis hauchdünn seine Spitzenposition in der Tabelle.

Raymond van Barneveld hat den Klassiker für sich entschieden. Der Niederländer besiegte im letzten Match des Abends den Australier Simon Whitlock mit 7:3.

"Barney" übernahm von Anfang an die Kontrolle und führte schnell mit 2:0. Whitlock hielt dem Druck seines Kontrahenten nur schwer Stand.

Auch die insgesamt sechs 180er des "Wizard" waren gegen einen bärenstarken van Barneveld nicht genug. Der WM-Halbfinalist ist nach dem Erfolg gegen seinen langjährigen Kontrahenten Dritter, Whitlock belegt Rang acht.

Noch vor van Barneveld rangiert dessen Landsmann Michael van Gerwen. "Mighty Mike" machte mit Andy Hamilton kurzen Prozess und schlug den Vize-Weltmeister von 2012 klar mit 7:2.

Der Niederländer bleibt bei seinem Premier-League-Debüt weiter ungeschlagen. Der Shootingstar des vergangenen Jahres liegt in der Tabelle punkt- und leggleich mit Spitzenreiter Phil Taylor auf Rang zwei.

Auf Rang vier folgt der dritte noch ungeschlagene Spieler dieser Saison. Robert Thornton stellte seine momentan bestechende Form erneut unter Beweis und ließ Gary Anderson beim 7:2 keine Chance.

"The Thorn" lieferte mit einem Drei-Dart-Schnitt von 109 Punkten die beste Darbietung des Abends ab. Der Schotte traf nach Belieben und beendete mit einem 118er-Finish über die Doppel-20 die Partie.

Thorntons Landsmann Anderson blieb trotz zweier High-Finishes von 124 und 104 nur die Zuschauerrolle. Der UK-Open-Champion von 2012 rangiert nach dem Erfolg mit sechs Punkten direkt hinter Phil Taylor, van Gerwen und van Barneveld.

Im fünften Match in der Westpoint Arena von Exeter fuhr Wes Newton den ersten Premier-League-Sieg seiner Karriere ein. Der Weltranglisten-Siebte schlug Adrian Lewis klar mit 7:3.

Der zweifache Weltmeister steht nach seiner vierten Pleite im vierten Spiel bereits vor dem Aus. Mit einer Leg-Differenz von Minus 15 liegt der "Jackpot" am Tabellenende.

Die Partien des 4. Spieltags im Überblick:

Robert Thornton - Gary Anderson 7:2

Andy Hamilton - M. van Gerwen 2:7

James Wade - Phil Taylor 6:6

Wes Newton - Adrian Lewis 7:2

R. van Barneveld - S. Whitlock 7:3

Die Tabelle:

1. P. Taylor 6 Punkte/+9 Legdifferenz2. M. van Gerwen 6/+93. R. van Barneveld 6/+84. R. Thornton 6/+75. J. Wade 5/+36. A. Hamilton 4/-27. W. Newton 3/-48. S. Whitlock 2/-79. G. Anderson 2/-810. A. Lewis 0/-15

Weiterlesen