Weltmeister Phil Taylor hat am dritten Spieltag der Premier League seine Ausnahmestellung einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

In der Neuauflage des Vorjahres-Endspiels setzte sich "The Power" in Bournemouth klar mit 7:2 gegen Simon Whitlock durch.

Während sich Taylor durch seinen zweiten Erfolg (1 Remis) vorbei an Raymond van Barneveld an die Tabellenspitze schob, kassierte Whitlock seine zweite Niederlage.

"Barney" hatte im niederländischen Duell beim 3:7 gegen WM-Finalist Michael van Gerwen das Nachsehen.

Für Whitlock setzte sich damit eine schwarze Serie fort: 15 der letzten 16 Duelle zwischen den beiden gingen an Taylor, von insgesamt 38 Partien konnte er nur fünf für sich entscheiden.

"The Wizard" konnte die Partie nur zu Beginn offen gestalten (1:1), als sich beide Profis einen Leg-Verlust leisteten. Im Anschluss konnte der Australier im fünften Durchgang zwar noch einmal auf 2:3 verkürzen, ehe Taylor mit vier Leg-Gewinnen in Folge souverän alles klarmachte.

Für Ex-Weltmeister Adrian Lewis gibt es derzeit dagegen wenig zu lachen.

Der Ex-Weltmeister kassierte beim 4:7 gegen James Wade bereits seine dritte Niederlage und rutschte als nun einziger noch punktloser Spieler ans Ende des Tableaus ab.

Nach ausgeglichenem Beginn kassierte Lewis im vierten Leg das erste Break, wodurch Wade auf 3:1 stellte und mit einem weiteren Leg-Gewinn vorentscheidend davonzog.

Wes Newton hat indes den ersten Sieg in dieser Saison knapp verpasst.

"The Warrior" sah gegen Robert Thornton beim Stand von 6:3 bereits wie der sichere Sieger aus, musste sich nach drei Leg-Verlusten allerdings am Ende doch mit einem 6:6-Remis zufriedengeben.

Während Newton mit nun einem Zähler die Rote Laterne an Lewis abgab, schloss Thornton nach Punkten zu Spitzenreiter Raymond van Barneveld (beide 4) auf.

Die Partien im Überblick:

James Wade - Adrian Lewis 7:4

Robert Thornton - Wes Newton 6:6

Simon Whitlock - Phil Taylor 2:7

Michael van Gerwen - Raymond van Barneveld 7:3

Andy Hamilton - Gary Anderson 7:5

Weiterlesen