Phil Taylor hat das Duell der Weltmeister der letzten beiden Jahre für sich entschieden. "The Power" setzte sich am zweiten Spieltag der Premier League mit 7:3 gegen Adrian Lewis durch. Für Taylor war es nach dem Remis gegen Michael van Gerwen zum Auftakt der erste Erfolg in der diesjährigen Saison.

Der Rekordweltmeister verwies seinen Kontrahenten durch einen Spurt in den letzten fünf Legs in die Schranken. Der sechsfache Premier-League-Gewinner ließ Lewis mit einem Drei-Dart-Average von 98,69 und einer Doppelquote von 70 Prozent letztlich keine Chance.

Bis zum sechsten Leg hatte der "Jackpot" noch gut mitgehalten. Beim Stand von 3:3 zündete Taylor aber den Turbo und beendete mit der Doppel-Acht schließlich die Partie.

Der Weltranglisten-Erste rückt in der Tabelle damit auf den zweiten Rang vor.

An der Spitze thront Raymond van Barneveld. Der Niederländer schlug im ersten Match des Abends Wes Newton locker mit 7:2. Wie schon am ersten Spieltag war "Barney" auch in Aberdeen eine Klasse für sich.

Der fünffache Weltmeister spielte wie in der Vorwoche einen Drei-Dart-Schnitt von über 100 und spulte souverän sein Programm ab. Newton konnte dem Tempo nicht folgen und musste sich zum zweiten Mal in Folge geschlagen geben. Van Barneveld hat als einziger Spieler seine beiden bisherigen Matches gewonnen.

Ungeschlagen sind auch noch Michael van Gerwen und Robert Thornton. Das Duell des Vize-Weltmeisters mit dem UK-Open-Sieger 2012 endete 6:6. "The Thorn" belegt nach seinem 7:5 in der Vorwoche gegen Andy Hamilton den dritten Rang. Für "Mighty Mike" war es das zweite Unentschieden in Folge.

Ihre ersten Erfolge in der Premier League 2013 feierten Andy Hamilton und Gary Anderson. Der "Flying Scotsman" Anderson besiegte vor heimischer Kulisse den Australier Simon Whitlock mit 7:5. Hamilton gewann 7:4 gegen den Weltranglisten-Dritten James Wade.

Weiterlesen