Simon Whitlock hat sich Europas "Dart-Krone" aufgesetzt.

Der Australier setzte sich im Finale der European Darts Championship in Mülheim an der Ruhr mit 11:5 gegen Wes Newton durch und feierte damit den größten Erfolg seiner Karriere.

Nach ausgeglichenem Beginn zog Whitlock das Tempo an und setzte sich von 5:2, über 8:4 bis auf 10:5 ab. Im 16. Leg nutzte die Nummer Sechs der Welt schließlich seinen ersten Matchdart.

"The Wizard" tritt die Nachfolge von Phil Taylor an, der das jährlich ausgetragene Turnier seit seiner Einführung 2008 stets für sich entschieden hatte.

2012 war für Taylor bereits im Viertelfinale Schluss. "The Power" scheiterte an Brendan Dolan, der anschließend im Halbfinale gegen Wes Newton (9:11) den Kürzeren zog.

Whitlock hatte durch einen 11:9-Erfolg gegen den Belgier Kim Huybrechts das Ticket für das Finale gebucht.

Weltmeister Adrian Lewis war bereits in der ersten Runde nach einer 0:6-Klatsche gegen Ian White ausgeschieden.

Weiterlesen