Phil Taylor (r.) und Raymond van Barneveld stritten sich bei der WM 2013 auf der Bühne © getty

Die Premier League geht in die entscheidende Phase. Ein Duo kann vorzeitig das Finale fix machen. Phil Taylor muss noch kämpfen.

Von Dominik Laska

München - Wer erwischt den Zug nach London?

Drei Spieltage vor der Finalrunde geht der Kampf um die heiß begehrten vier Playoff-Platze in die entscheidende Phase.

Die Vorzeichen könnten dabei nicht unterschiedlicher sein.

Während sich an der Tabellenspitze Michael van Gerwen und Raymond van Barneveld schon am 13. Spieltag am Donnerstag in Birmingham (ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) für die Finalrunde in London (22. Mai LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) qualifizieren können, entbrennt im Verfolgerfeld ein wahrer Kampf um die Plätze.

Taylor im Kampf um die Plätze

Mittendrin der sechsmalige Champion Phil Taylor. Der Albtraumstart zu Saisonbeginn, mit drei Niederlagen in Folge, ist vergessen. Sieben Spieltage in Folge ohne Niederlage sprechen eine deutliche Sprache. Dennoch geht das Zittern für den Rekordweltmeister weiter.

Gerade deshalb weiß "The Power" um die Besonderheit des 13. Spieltages, wo er gleich doppelt ans Oche treten muss und somit den entscheidenden Schritt in Richtung London machen kann. (News: Alles zum Darts)

"In vielerlei Hinsicht heißt es Alles oder Nichts für mich, denn mit zwei Siegen könnte ich mich mit Hinblick auf die Playoffs entscheidend absetzen", analysiert Taylor bei "pdc.tv".

Giganten-Duell mit "Barney"

Nach dem Remis in der vergangenen Woche gegen den Schotten Gary Anderson trifft der Mann aus Stoke-on-Trent nun auf den fünfmaligen Champion van Barneveld und Debütant Dave Chisnall.

[kaltura id="0_fk4epnl4" class="full_size" title="Taylor mit Rechenproblemen"]

Sorgen vor der Doppelbelastung macht sich "The Power" nicht: "Die anderen Spieler wissen, dass ich gut spiele und darum sind sie auch besorgt. Mein Spiel ist fantastisch und ich werde im Laufe des Jahres immer besser."

Trotzdem sei immer noch Luft nach oben, denn "bei hundert Prozent ist es noch nicht".

Van Gerwen kann Halbfinale buchen

Auch Taylors direkter Konkurrent im Kampf um die Finalplätze hat keine einfache Aufgabe in Birmingham. Gary Anderson, punktgleich mit Taylor, trifft auf Tabellenführer van Gerwen, der mit einem Sieg für London planen könnte. Mit einem Sieg hätte der Niederländer mindestens den vierten Platz sicher.

Trotz der scheinbar sicheren Position an der Spitze, Mighty Mike "spürt den Atem der Verfolger im Nacken". Dennoch vertraue er auf sein Spiel, das momentan zwar "nur bei 90-95 Prozent ist, aber dennoch für Siege reicht".

[kaltura id="0_1xyvc5ud" class="full_size" title=" Mighty Mike mit irrem Schlusssprint"]

Anderson hingegen ist auf Punkte angewiesen, will er Taylor nicht aus den Augen verlieren. Ein Sieg gegen den Weltmeister ist für den "Flying Scotsman" fast schon Pflicht, will er nicht im ungünstigsten Fall mit drei Punkten Rückstand in die letzen beiden Spieltage gehen.

Letzte Chance für Lewis

Für Adrian Lewis ist Birmingham wohl die letzte Chance, sich noch einmal in den Kampf um die Plätze mit einzuschalten. Schon vor dem 13. Spieltag beträgt der Rückstand des Doppelweltmeisters vier Punkte.

Die letzen vier Spiele verlor der "Jackpot", rutschte von einer aussichtsreichen Position ins Niemandsland ab. Nun wartet Überraschungsmann und Vize-Weltmeister Peter Wright.

Die Möglichkeit für ein letztes Aufbäumen, um vielleicht doch noch auf den Zug nach London aufzuspringen.

Der 13. Spieltag im Überblick:

Robert Thornton - Dave Chisnall

Raymond van Barneveld - Phil Taylor

Michael van Gerwen - Gary Anderson

Adrian Lewis - Peter Wright

Dave Chisnall - Phil Taylor

Weiterlesen