Phil Taylor gewann im WM-Finale 2013 gegen Michael van Gerwen © getty

72 Teilnehmer kämpfen bei der Darts-WM um den Titel. Wer hat die beste Form, wer kann überraschen? SPORT1 macht den Favoritencheck.

Von Dominik Laska und Elmar Paulke

München - Der ewige Taylor, van Gerwens Premiere oder gar eine Überraschung?

Die Darts-Weltmeisterschaft 2014 (Fr., ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) wirft ihre Schatten voraus.

Und im Vorfeld wird wie jedes Jahr über Favoriten und Überraschungskandidaten spekuliert. (SPORT1-SHOP: Alles zum Darts)

Taylor als Topfavorit

Bei den Wettanbietern steht einer ganz oben auf der Liste.

Rekordweltmeister Phil Taylor reist als Titelverteidiger in den Alexandra Palace von London und geht einmal mehr als absoluter Top-Favorit in das Rennen um die Sid-Waddell-Trophy.

SPORT1 blickt auf die Favoriten und gibt eine persönliche Prognose ab:

Phil Taylor (53 Jahre, England): Das Jahr 2013 war ein Traumjahr für den Rekordweltmeister.

Zwar verlor "The Power" das Finale der Premier League gegen den Niederländer Michael van Gerwen, setzte im Anschluss daran allerdings zu einem Triumphzug an.

Neun Siege, unter anderem bei wichtigen Major-Turnieren wie dem World Matchplay, dem World Grand Prix und den UK Open, zeigten, dass der Altmeister wieder in Hochform ist.

SPORT1-Prognosen:

Taylor hat im vergangenen Jahr bewiesen, dass er immer noch das Maß der Dinge ist. Er wird das Finale erreichen, aber für die Titelverteidigung reicht es nicht. (Laska)

Der Rekordweltmeister ist nach seiner Fabelsaison nicht aufzuhalten und wird seinen Titel verteidigen. (Paulke)

Adrian Lewis (28 Jahre, England): Spätestens seit seinem Sieg bei den European Darts Championship im Juli ist der "Jackpot" wieder auf Top-Niveau angekommen.

Die Leistungsschwankungen vergangener Zeiten scheinen vorbei. Zuletzt hatte er in wichtigen Matches meist gegen Taylor das Nachsehen.

Im Finale des World Matchplay und im Halbfinale des Grand Slam of Darts musste er Niederlagen hinnehmen. Doch die Qualität seines Spiels überzeugte dabei mehr denn je.

SPORT1-Prognosen:

Lewis in seiner momentanen Form ist nahezu unbezwingbar. Der "Jackpot" wird seinen dritten WM-Titel holen. (Laska)

Trotz seiner starken Verfassung ist für den Doppelweltmeister im Halbfinale Schluss. (Paulke)

Michael van Gerwen (24 Jahre, Niederlande): Das Highlight des Niederländers war ohne Zweifel der Gewinn der Premier League 2013.

Es blieb allerdings auch das einzige Finale bei Major-Turnieren. Umso mehr ist der Erfolg bei den Players Championship Finals Anfang Dezember einzuordnen.

Pünktlich zur Weltmeisterschaft scheint "Mighty Mike" wieder in Top-Form zu sein.

SPORT1-Prognosen:

Van Gerwen muss man auf der Rechnung haben. Dennoch reicht es für den Niederländer auch in diesem Jahr nicht für den Titel. Im Halbfinale muss er gegen Lewis die Koffer packen. (Laska)

Es kommt zur Neuauflage des WM-Finals aus dem letzten Jahr. "Mighty Mike" zieht dort gegen Taylor aber wieder den Kürzeren. (Paulke) (SERVICE: Das Tableau für die WM 2014 in London)

James Wade (30 Jahre, England): "The Machine" gewann 2013 zwar keinen Titel, ist aber dennoch nicht zu unterschätzen.

Bei den Major-Turnieren kam Wade immer mindestens unter die besten acht. Dass er bei Weltmeisterschaften weit kommen kann, bewies in den letzten beiden Jahren, als er jeweils bis ins Halbfinale stürmte.

SPORT1-Prognosen:

Auch wenn mit Wade bei Weltmeisterschaften immer zu rechnen ist, 2014 wird nicht sein Jahr werden. Für "The Machine" wird es über die dritte Runde nicht hinausgehen. (Laska)

Wade wird bis ins Viertelfinale kommen. Dort muss er gegen Lewis dann allerdings die Segel streichen. (Paulke)

Kim Huybrechts (28 Jahre, Belgien): Bereits 2012 ging es für den Belgier bis ins Viertelfinale der Weltmeisterschaft.

Viele Experten trauen dem "Hurricane" in diesem Jahr noch mehr zu. Der Sieg beim Dutch Darts Masters und ein Neun-Darter beim Championship of Darts ließen aufhorchen.

SPORT1-Prognosen:

Huybrechts ist ein Mann für die Zukunft und einer der Geheimfavoriten in diesem Jahr. Doch der ganz große Wurf wird noch nicht gelingen. Der "Hurricane" kann es bis in das Halbfinale schaffen. "The Power" wird dann aber eine unüberwindbare Hürde. (Laska/Paulke)

Simon Whitlock (44 Jahre, Australien): Whitlock erlebte im Jahr 2013 eine durchwachsene Saison.

Nur Sechster in der Premier League, dann allerdings die Finalteilnahme bei den European Darts Championship, wo er sich Lewis geschlagen geben musste.

Dennoch blickt der Australier auf eine titellose Saison zurück.

SPORT1-Prognosen:

In der Topform von 2010, als er Vize-Weltmeister wurde, ist der "Wizard" nicht. Für ihn wird es in diesem Jahr maximal bis ins Viertelfinale gehen. (Laska)

Dank einer guten Position im Turnier-Tableau kommt der Australier bis ins Viertelfinale. Gegen Geheimfavorit Huybrechts hat er dann aber das Nachsehen. (Paulke)

Robert Thornton (46 Jahre, Schottland): "The Thorn" bekommt es in der ersten Runde mit dem deutschen Youngster Max Hopp zu tun. (SERVICE: Der WM-Modus)

Das Highlight der bisherigen Saison war das Finale beim Grand Slam of Darts, das er gegen Taylor verlor. Ansonsten stehen lediglich kleinere Turniersiege für den Schotten zu Buche.

Bei der Weltmeisterschaft stand er bisher dreimal im Achtelfinale.

SPORT1-Prognosen:

Thornton wird in diesem Jahr seine beste WM spielen. Das Viertelfinale ist allemal im Bereich des Möglichen, wird aber auch die Endstation sein. Denn dort wartet "The Power". (Laska/Paulke)

Raymond van Barneveld (46, Niederlande): Wie auch bei Whitlock war das Jahr 2013 nicht das Jahr des Niederländers.

Bei Major-Turnieren waren die Halbfinal-Teilnahmen bei den UK Open und der Premier League die einzigen Höhepunkte. Der letzte große Titel liegt bereits über ein Jahr zurück, als er 2012 beim Grand Slam of Darts triumphierte.

SPORT1-Prognosen:

"Barney" ist nicht in Top-Form. Deshalb wird er seine Halbfinalteilnahme aus dem vergangenen Jahr nicht wiederholen können. Im Viertelfinale ist gegen van Gerwen Schluss. (Laska)

Van Barneveld ist auf der stetigen Suche nach seiner Form. Auch bei Weltmeisterschaft wird er sie nicht finden. Spätestens in der dritten Runde ist die WM für "Barney" vorbei. (Paulke)

Weiterlesen