Arthur Abraham (r.) feierte den 40. Sieg im 44. Profikampf © getty

Arthur Abraham hat seinen WM-Titel im Super-Mittelgewicht nach Version der WBO erfolgreich verteidigt.

Der 34-Jährige setzte sich im ausverkauften Berliner Velodrom nach Punkten gegen den Montenegriner Nikola Sjekloca durch, obwohl er mit einer angebrochenen rechten Hand boxte, wie er anschließend erklärte.

Für "King Arthur" war es vor 5500 Zuschauern in der Hauptstadt der 40. Sieg im 44. Profikampf. Der 35 Jahre alte Sjekloca kassierte in seinem 28. Fight erst die zweite Niederlage.

"Ich musste mit gebrochener Hand boxen. Die Rechte habe ich zu wenig gesetzt, ich konnte nicht richtig hart schlagen", sagte Abraham in der ARD.

Er sei mit zwei angebrochenen Fingern in den Kampf gegangen, "aber ich habe mich gezeigt. Jetzt brauche ich Ruhe."

Der gebürtige Armenier Abraham hatte sich erst vor 61 Tagen am 2. März den Weltmeistertitel von Robert Stieglitz zurückgeholt.

Nach eigenen Angaben war es die kürzeste Wettkampfpause, die der ehemalige Mittelgewichts-Champion jemals hatte.

Abraham will in diesem Jahr noch zwei weitere Kämpfe bestreiten und träumt von einem Vereinigungskampf mit IBF-Weltmeister Felix Sturm im Berliner Olympiastadion.

Weiterlesen