Der entthronte Box-Champion Darren Barker aus England hat sich bei der Niederlage im WM-Kampf gegen Felix Sturm in Stuttgart die Hüfte ausgerenkt.

Das berichten englische Medien übereinstimmend.

Der 31-Jährige war bei der Verteidigung seines IBF-Gürtels am Samstag in der zweiten Runde zweimal zu Boden gegangen, ehe aus Barkers Ringecke das Handtuch geworfen wurde.

Nach dem Technischen K.o. wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Barkers Trainer Tony Sims befürchtet, dass seinem Schützling nach Operationen an beiden Hüften im Jahr 2010 nun das Karriereende droht: "Es ist ein Desaster. Ich glaube nicht, dass man ihn nochmal im Ring sehen wird."

Sturms Rückkampf gegen Barker in London, den sich der Brite im Falle einer Niederlage vertraglich hatte zusichern lassen, ist damit äußerst unwahrscheinlich.

Weiterlesen