In den USA ist ein Boxer nach einem Kampf gestorben. Der 26-jährige Mexikaner Francisco Javier "Frankie" Leal hatte am Samstag in den einen Kampf durch Knockout verloren.

Der Kampf war gegen Raul Hirales war über acht Runden gegangen. Wie sein Promoter Zanfer am Dienstag (Ortszeit) mitteilte, starb Leal drei Tage später im Krankenhaus in San Diego, Kalifornien.

Über die genaue Todesursache machte Zanfer keine Angaben, Medienberichten zufolge starb Leal aber an einem Gehirnschaden, den er in dem Kampf erlitten hatte. Zanfer versprach, die Familie des Boxers nach diesem tragischen Vorfall zu unterstützen.

Leal - Kampfname: "Little Soldier" (kleiner Soldat) - konnte 20 Siege, acht Niederlagen und 13 unentschiedene Kämpfe für sich verbuchen.

Bereits im März 2012 musste Leal nach einer K.o.-Niederlage gegen den Russen Jewgeni Gradowitsch in ein Hospital eingeliefert werden.

SERVICE: Alles zum Boxen

Weiterlesen