Der frühere Schwergewichts-Weltmeister George Foreman drückt dem Russen Alexander Powetkin im Kampf gegen den favorisierten Wladimir Klitschko am Samstag die Daumen.

"Es besteht hier in Moskau durchaus die Möglichkeit, dass der Superchampion Wladimir Klitschko kalt erwischt wird", sagte Foreman im Gespräch mit "RTL".

Und weiter: "Das ist für Alexander die perfekte Chance, sich den Titel vom Champion zu schnappen. Es ist Zeit für einen neuen Weltmeister. Jetzt ein Sieg für ihn und dann ein Rematch - das wäre das Beste."

Der mittlerweile 64 Jahre alte "Big George", der wie Klitschko und Powetkin Olympiasieger war, verfolgt den mit Spannung erwarteten Mega-Fight als Gast in der Olimpiyski-Arena der russischen Hauptstadt.

Anschließend wird er den Kampf, der vor 14.000 Zuschauern stattfinden wird, im deutschen Fernsehen analysieren.

Mit Blick auf die sportlich und politisch aufgeladene Atmosphäre im Duell zwischen dem Russen Powetkin und dem Ukrainer Klitschko sieht Foreman Vorteile für den Lokalmatador.

"Was Wladimir Probleme machen kann, sind die ganzen Begleiterscheinungen am Rande. Die können ihn nervös machen. Präsident Putin am Ring und das heimische Publikum gegen sich - da kann alles passieren", sagte der Amerikaner: "Es ist das erste Mal seit langer Zeit, dass Wladimir ein besonderes Interesse an einem vorzeitigen Sieg haben muss."

Doch auch für Foreman ist Klitschko, der 37 Jahre alte Weltmeister nach Version der IBF und IBO sowie WBO- und WBA-Superchampion, der Favorit, wenn der Kampf über eine längere Distanz gehen sollte.

"Powetkin könnte in der sechsten oder siebten Runde vielleicht einen entscheidenden Treffer landen. Wenn es länger dauert, sollte Klitschko gewinnen", sagte Foreman.

Weiterlesen