Manuel Charr hat sich vor dem Kampf in Moskau gegen Vitali Klitschko selbstbewusst gezeigt.

"Ich möchte ihn nicht in Rente schicken, sondern in die Politik. Das ist ja auch sein eigener Wunsch, daher kann von einer Provokation keine Rede sein", sagte Charr im Interview mit SPORT1.

Gleichzeitig zollte der Boxer seinem Kontrahenten Respekt:

"Vitali ist einer der besten Boxer der Welt. Schwächen sind auf diesem Niveau kaum vorhanden. Ganz im Gegenteil, die große Erfahrung von Vitali ist für ihn sehr wertvoll."

Trotz seiner makellosen Bilanz von 21 Siegen in 21 Profikämpfen gilt der "Diamond Boy" im Duell mit dem älteren der beiden Klitschko-Brüder als klarer Außenseiter.

Die Klitschkos schätze er "für das was sie seit Jahren im Ring abliefern. Sie haben viel für den Boxsport getan", erklärte Charr gegenüber SPORT1.

Einen Plan B für den Fall einer Niederlage hat Charr nicht: "Ich wäre ein schlechter Boxer, wenn ich mich vor einem Kampf mit einer Niederlage beschäftigen würde."

Weiterlesen