Der kubanische Olympiasieger Odlanier Solis hat über ein Jahr nach seiner im Kampf gegen Weltmeister Vitali Klitschko erlittenen Knieverletzung ein gelungenes Comeback im Ring gefeiert.

Im texanischen Pharr setzte sich "La Sombra" am Samstag gegen den Deutsch-Kasachen Konstantin Airich mit 119:109, 119:109 und 118:110 nach Punkten durch und sicherte sich damit den Interkontinental-Titel der IBF.

"Für den ersten Kampf nach so langer Pause war das schon ganz in Ordnung", sagte Solis.

Er zeigte sich froh: "Das Wichtigste ist, dass mein Knie der Belastung standgehalten hat und dass ich zeigen konnte, dass ich die volle Distanz gehen kann. Ich weiß, dass ich noch viel verbessern muss. Deswegen will ich jetzt wieder regelmäßig kämpfen, um mich für eine neue WM-Chance zu empfehlen."

Am 19. März 2011 war der 32 Jahre alte Solis im WM-Kampf gegen Vitali Klitschko bereits in der ersten Runde K.o. gegangen und hatte sich damit den Unmut vieler Boxfans zugezogen.

Solis verletzte sich bei der Niederlage so schwer, dass er dreimal am Knie operiert werden musste.

Weiterlesen