Die deutschen Amateurinnen sind mit leeren Händen von den Weltmeisterschaften im chinesischen Qinhuangdao zurückgekehrt.

Als letzte deutsche Athletin schied Andrea Strohmaier (bis 75 kg) im Viertelfinale aus. Die Augsburgerin unterlag Anna Laurell (Schweden) nach Punkten mit 8:24.

"Ich hab mein Bestes gegeben. Leider hat es nicht gereicht, aber es geht weiter", sagte eine enttäuschte Strohmaier. Zuvor waren bereits Azize Nimani (bis 51 kg), Elena Walendzik (54 kg), Maike Klüners (57 kg), Janina Bonorden (64 kg), Julia Irmen (60 kg) und Sarah Scheurich (81 kg) ausgeschieden.

Insgesamt stiegen 305 Teilnehmerinnen aus 70 Nationen in Qinhuangdao in den Ring. In drei Gewichtsklassen (bis 51 Kg, 60 Kg und 75 Kg) werden 36 Plätze für die Olympischen Spiele in London ausgeboxt.

Weiterlesen