Andrea Strohmaier darf bei den Weltmeisterschaften der Frauen im chinesischen Qinhuangdao weiter auf Edelmetall und ein Ticket für die Olympischen Spiele in London (27. Juli bis 12. August) hoffen.

Die Augsburgerin gewann im Achtelfinale der Klasse bis 75 kg gegen die stärker eingeschätzte Japanerin Shizuyo Yamasaki durch technischen K.o. in der ersten Runde.

Dagegen kam für Azize Nimani in der Klasse bis 51 kg im Achtelfinale das Aus. Die Berlinerin unterlag der schnellen Chinesin und Top-Favoritin Cancan Ren nach Punkten mit 7:13.

Auch Elena Walendzik zog gegen Alexandra Kuleschowa (Russland) in der Klasse bis 54 kg im Achtelfinale mit 9:18 nach Punkten den Kürzeren.

Strohmaier trifft im Viertelfinale auf die Schwedin Anna Laurell. Bei einem Sieg könnte sie schon ihr Olympia-Ticket gebucht haben. Das hängt davon ab, wie viele Europäerinnen den Einzug in die Vorschlussrunde schaffen.

Maike Klüners (57 kg) und Janina Bonorden (64 kg), Julia Irmen (60 kg/Regensburg) und Sarah Scheurich (81 kg) waren zuvor bereits ausgeschieden.

Weiterlesen