Weltmeister Lamont Peterson aus den USA ist des Dopings überführt worden.

Dem 28-Jährigen, Champion im Halbweltergewicht der Verbände WBA und IBF, wurde zunächst in der A-Probe im März eine hohe Dosis von synthetischem Testosteron nachgewiesen. Die B-Probe Anfang Mai erbrachte das gleiche Ergebnis.

Peterson sollte eigentlich am 19. Mai in Las Vegas zum Rückkampf gegen seinen Vorgänger Amir Khan antreten, doch dieser Fight dürfte kaum stattfinden können, da Peterson nicht über die nötige Lizenz im Bundesstaat Nevada verfüge.

Dies erklärte Keith Kizer von der Nevada Athletic Commission. Peterson habe aber in den nächsten Tagen noch die Chance, in einer Anhörung vor einem fünfköpfigen Gremium um seine Lizenz zu kämpfen. Diese soll allerdings erst am 21. Mai stattfinden.

Kizer führte aus, Peterson habe vor seinem ersten Fight im Dezember vergangenen Jahres in Washington von seinem Arzt aus medizinischen Gründen Testosteron verschrieben bekommen. "Sein einziger Fehler war, dass er dies nicht gemeldet hat", sagte Kizer.

Weiterlesen