Der US-Amerikaner Floyd Mayweather ist auch nach seinem 43. Kampf als Profiboxer unbesiegt und holte sich durch einen einstimmigen Punktsieg gegen Titelverteidiger Miguel Cotto aus Puerto Rico den WBA-Titel im Superweltergewicht.

Der 35-jährige Mayweather ist zudem WBC-Champion im niedrigeren Weltergewicht. Nach dem Kampf im Spielerparadies Las Vegas werteten zwei Punktrichter den Fight mit 117:111, einer hatte ein 118:110 auf dem Zettel.

Mayweather, der als bester Pound-for-pound-Boxer gilt, war im Duell mit Miguel Cotto zunächst dominant. Mit seinen gewohnt schnellen Händen bestimmte er das Tempo, ehe Cotto besser in den Kampf kam.

Nach Runde sechs kehrte Mayweather mit einer blutigen Nase in seine Ecke zurück, änderte seine Taktik und diktierte das Geschehen fortan mit schnellen rechten Jabs aus der Distanz. Für Cotto war es die dritte Niederlage im 40. Kampf.

Der Kampf in der MGM Grand Arena in Las Vegas war nur dadurch möglich geworden, dass Floyd Maywaether ein Haftaufschub gewährt worden war.

Eigentlich hätte er am Freitag eine 90-tägige Haftstrafe wegen häuslicher Gewalt und Belästigung antreten müssen, hatte aber vor Gericht einen Aufschub bis Juni erwirkt.

Weiterlesen