Sicherheitsabstand: Dereck Chisora (r.) und David Haye (l.) bei der Pressekonferenz © getty

Das Hass-Duell zwischen Dereck Chisora und David Haye ist perfekt. Im Juli treffen die Schwergewichtler in London aufeinander.

London - Das Duell der beiden britischen Box-Rüpel Dereck Chisora und David Haye ist perfekt.

Nachdem die Beiden bereits außerhalb des Rings handfest aneinandergeraten waren, kommt es am 14. Juli (22.30 Uhr) im Upton Park, dem Stadion des Londoner Fußballklubs West Ham United, zum offiziellen Schwergewichtskampf.

Dies gab Frank Warren, Manager von Chisora, am Dienstag auf einer Pressekonferenz in London bekannt.

Im Rahmen der Boxnacht trifft zudem der russische WBA-Weltmeister Alexander Powetkin auf den US-Pflichtherausforderer Hasim Rahman, der bereits WBC- und IBF-Champion war.

Dem Sieger des Duells winkt ein Kampf gegen den britischen Sieger. Erst im Februar hatte Powetkin Cruisergewichts-Weltmeister Marco Huck (Berlin) bezwungen.

"Ich mag ihn einfach nicht"

"Ich erwarte einen der meistdiskutierten und spektakulärsten Kämpfe aller Zeiten", sagte Kalle Sauerland, Sohn des Box-Promoters Wilfried Sauerland und Co-Promoter von Haye:

"Kombiniert mit der WBA-WM im Schwergewicht wird das eine fantastische Veranstaltung. Ein volles Stadion in den Abendstunden und dazu zwei packende Schwergewichts-Highlights - das verspricht eine ganz besondere Atmosphäre und Dramatik pur!"

Auch die beiden Streithähne brennen auf dem Kampf: "Ich mag ihn einfach nicht", sagte Chisora. Haye meinte: "Chisora ist der perfekte Gegner für mich. Das wird eine schmerzhafte und erschütternde Niederlage für ihn."

[kaltura id="0_kfjkk84o" class="full_size" title="Haye vs Chisora Giftpfeile vor dem Fight"]

Lizenz aus Luxemburg

Ein Aufeinandertreffen von Chisora und Haye im Ring drohte zuletzt aufgrund der fehlenden Lizenz von Chisora zu platzen (NEWS: Alles zum Boxen).

Der britische Boxverband BBBC hatte dem 28-Jährigen Mitte März nach mehreren Zwischenfällen die Kampferlaubnis bis auf Weiteres entzogen. Nun allerdings erklärte sich der luxemburgische Boxverband dazu bereit, eine Lizenz auszustellen.

"Was Chisora gemacht hat, war sehr dumm, und es muss dafür auch eine Strafe geben. Doch nun soll er länger als sechs Monate pausieren und verliert dabei eine Menge Geld. Was spricht denn dagegen, dass er seinen Lebensunterhalt verdienen darf", sagte Manager Warren.

Die beiden Briten hatten sich am 18. Februar nach Chisoras verlorenem Kampf gegen WBC-Weltmeister Witali Klitschko auf der Pressekonferenz eine wilde Schlägerei geliefert - an deren Ende hatte Chisora Haye lautstark angedroht, ihn töten zu wollen.

Weiterlesen