Für seine Tochter konnte Floyd Mayweather Jr. jüngst Nicki Minaj als Überraschungsgast gewinnen. © getty images

Für einen Kurzauftritt wurde Rapperin Nicki Minaj offenbar gut bezahlt von Floyd Mayweather Jr. - dabei musste sie nicht mal einen Ton singen.

Wenn es um seine Tochter geht, ist Floyd Mayweather Jr. (37) nichts zu teuer - schon gar nicht an deren Geburtstag. Zum 14. Geburtstag seines Sprösslings setzte der exzentrische Boxweltmeister daher alle Hebel in Bewegung, um für prominente Unterhaltung zu sorgen. Keine Geringere als Nicki Minaj (31) tauchte laut "TMZ" auf der Party auf - für einen kleinen Obolus in Höhe von 50.000 Dollar.

Überraschend: Die Sängerin soll nicht einmal ein Geburtsständchen geträllert haben. Offenbar reichte Floyd Mayweather Jr. schon ihre reine Anwesenheit aus, um seine Tochter glücklich zu machen. Natürlich war auch die Umgebung standesgemäß für den Promi-Nachwuchs. Im berühmten MGM Grand in Las Vegas hatte der 37-Jährige dem Bericht nach gleich den ganzen Ballsaal angemietet, um den Ehrentag von Iyanna standesgemäß zu feiern.

Diese ist bereits einiges gewohnt: Im letzten Jahr schaute Mädchenschwarm Justin Bieber (20) auf ihrer Geburtstagsfeier vorbei.

Weiterlesen