Floyd Mayweather Jr. hat es offenbar in einem Stripclub krachen lassen. © Getty Images/NBA

Sonderlich Eindruck auf Floyd Mayweather Jr. hat die Auseinandersetzung mit Rapper T.I. wohl nicht gemacht. Kurz nach dem angeblichen tätlichen Angriff des Musikers wurde der Boxweltmeister im Stripclub gesichtet.

Plötzlich entstand im "Fatburger"-Restaurant am Las Vegas Strip ein riesiger Tumult. Floyd Mayweather Jr. (37) und T.I. (33) waren der Mittelpunkt einer vermeintlichen Schlägerei und warfen sich wilde Beschimpfungen an den Kopf. Wie "TMZ" berichtet war der Zorn des Boxers im Anschluss jedoch schnell wieder verraucht - wenig später machte er Party in einem Stripclub.

Um drei Uhr morgens ließ es der Ausnahmeathlet im Larry Flynt's Hustler Club heftig krachen. Floyd Mayweather Jr. hatte sich für den Anlass großzügig mit Geldscheinen eingedeckt und ließ die Kohle im Club fliegen, wie ein auf dem Promiportal veröffentlichtes Video beweist - nicht umsonst lautet der Spitzname des Boxers "Money".

So richtig miteinander geprügelt hatten sich der Sportler und Musiker T.I. nicht, die Bodyguards der beiden Stars griffen rechtzeitig ein. Doch ganz unbeschadet ging der Rapkünstler nicht aus der Auseinandersetzung hervor: In einem Instagram-Video beweist er, dass er zwar kein blaues Auge hat, jedoch kann T.I. eine Verletzung an der Hand nicht verheimlichen.

Weiterlesen