Hat es nur sportliche Gründe, dass Max Kruse nicht mit zur WM 2014 fährt? © Facebook/Max-Kruse

Die Nichtnominierung von Max Kruse für die WM 2014 kam für viele Beobachter überraschend. Angeblich soll der Gladbacher unerlaubt Frauenbesuch bei einem Länderspiel empfangen haben und deswegen bei Joachim Löw in Ungnade gefallen sein.

Es wäre ziemlich ärgerlich für Max Kruse (26), sollte er die WM 2014 in Brasilien tatsächlich wegen eines privaten Malheurs verpassen. Wie "Sport Bild" berichtet, soll der Stürmer im Rahmen des Länderspiels gegen England im Mannschaftshotel "Corinthia" unerlaubterweise eine Frau mit auf sein Zimmer genommen haben. Doch ein "Mitglied der sportlichen Leitung" hätte davon Wind bekommen und den unerwünschten Besuch gebeten, das Hotel zu verlassen.

Bei Bundestrainer Joachim Löw (54) ist es den Spielern strikt untersagt, Damen im Hotel zu empfangen. Nachdem bekannt wurde, dass Max Kruse nicht für die WM 2014 nominiert worden war, hatte er sich tief enttäuscht gezeigt. Dem Bericht nach habe der angebliche Hotel-Vorfall jedoch nichts damit zu tun: "Ich kann das so nicht bestätigen", erklärte Kruse laut der Zeitung.

Seiner Meinung nach sei nichts passiert "und schon gar nichts, was mit meiner Nichtnominierung in Zusammenhang stehen könnte." Joachim Löw hat zu der Angelegenheit bisher noch keinen Kommentar abgegeben.

Weiterlesen