Mesut Özil hofft, mit seinem Engagement für "BigShoe" auch andere Menschen zum Spenden zu animieren. © Twitter/MesutOzil1088

Im Rahmen der WM 2014 tritt Mesut Özil als Botschafter für eine Hilfsaktion in Brasilien in Erscheinung. Der Arsenal-Star möchte die Spendengelder für bedürftige Kinder in die Höhe treiben und übernimmt auch selbst die Kosten für elf notwendige Operationen.

Zusammen mit den Verantwortlichen von "BigShoe" unterstützt Mesut Özil (25) ein Krankenhaus in der Stadt Coroata. Dort sollen Ärzte Kinder operieren, die unter einer Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte leiden, berichtet der DFB auf seiner Internetseite. "Ich habe immer wieder gelesen, dass nach einer Weltmeisterschaft im Ausrichterland nicht viel bleibt. Wir wollen in Brasilien das Gegenteil beweisen und so viele Kinder wie möglich operieren", wird der Mittelfeld-Star zitiert.

Vom 9. bis zum 16. Juni soll dort mindestens 100 Kindern die Operation ermöglicht werden. Schon 2006 ist die Aktion während der WM in Deutschland entstanden - aus einer Sammlung für das damalige Teilnehmerland Togo entwickelte sich ein dauerhaftes Engagement. Nun steht mit Brasilien also das Gastgeberland der WM 2014 im Fokus. Das Markenzeichen der Hilfsaktion sind übergroße Fußballschuhe.

Anlässlich seines Engagements für "BigShoe" und der Übernahme von elf Operationen wurde deshalb sogar extra für den deutschen Nationalspieler ein "BigShoe Özil" in Handarbeit hergestellt. "Ich freue mich, dass ich hier richtig helfen kann. Und dass meine Elf hoffentlich ein langes und glückliches Leben führen wird", zeigt sich Mesut Özil vor der WM 2014 begeistert und wünscht seinen Schützlingen das Beste.

Weiterlesen