Ronnie O'Sullivan musste sich im Finale der Snooker-WM Mark Selby geschlagen geben © getty

Snooker-Superstar Ronnie O'Sullivan hat seinen sechsten WM-Titel überraschend verpasst. Der 38 Jahre alte Engländer musste sich am Montag im Crucible Theatre in Sheffield seinem Landsmann Mark Selby im Finale mit 14:18 Frames geschlagen geben.

Für den 30 Jahre alten Selby war es bei seiner zweiten Finalteilnahme der erste Titel.

O'Sullivan war mit einer 10:7-Führung in den zweiten Tag des Finales gestartet, das nach dem Modus "best of 35" ausgespielt wird.

Selby glich jedoch schnell aus, zog auf 15:12 davon und sicherte sich dank starker Nerven den größten Erfolg seiner Karriere. Schon 2007 hatte er das Finale erreicht, damals aber gegen den Schotten John Higgins verloren.

Im Halbfinale hatte Ronnie O'Sullivan in einer Neuauflage des letztjährigen Endspiels Barry Hawkins (England) glatt mit 17:7 aus dem Rennen geworfen.

Mark Selby schaltete Ex-Weltmeister Neil Robertson aus Australien in einer weitaus spannenderen Partie mit 17:15 aus.

Weiterlesen