Ronnie O'Sullivan spielte mit gebrochenem Knöchel
Ronnie O'Sullivan gewann bislang knapp acht Millionen Euro an Preisgeld © getty

Nur noch ein Sieg trennt Snooker-Superstar Ronnie O'Sullivan von seinem sechsten WM-Titel.

Der 38 Jahre alte Engländer zog durch ein 17:7 in einem einseitigen Halbfinale gegen Landsmann Barry Hawkins in einer Neuauflage des letztjährigen Endspiels erneut ins Finale ein.

Letztes Hindernis auf dem Weg zum Titel-Hattrick ist in einem weiteren englischen Duell Mark Selby.

Der 30-Jährige schaltete Ex-Weltmeister Neil Robertson aus Australien in einer weitaus spannenderen Partie mit 17:15 aus.

"Ronnie ist ein Genie und fürchtet niemanden. Ich weiß, dass ich meine Chancen bekommen werde. Die Frage ist, wie ich sie nutze", sagte Selby, der nach dem aufreibenden Halbfinale gestand, "müde" zu sein.

Das Finale wird am Sonntag und Montag in vier Abschnitten gespielt. Sieger ist, wer in der Serie "best of 35" zuerst 18 Frames für sich entscheiden kann.

"Dreimal in Serie im Endspiel zu stehen - wenn mir das jemand vor drei Jahren gesagt hätte, hätte ich niemals geglaubt, dass ich es schaffen kann", sagte O'Sullivan, der Genius am Snooker-Tisch.

Sollte O'Sullivan seinen sechsten WM-Triumph feiern, würde er mit Steve Davis und Ray Reardon gleichziehen.

Gleichzeitig fehlt ihm dann noch ein Erfolg, um den Rekord von Stephen Hendry zu egalisieren.

"Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht daran denke", sagte O'Sullivan, der als Favorit ins Finale geht.

Weiterlesen