Die deutschen Beachvolleyballer haben beim Grand Slam in Berlin Licht und Schatten erlebt: Die topgesetzten WM-Dritten Jonathan Erdmann/Kay Matysik (Berlin) scheiterten bereits im Achtelfinale und die Hamburger Sebastian Dollinger/Stefan Windscheif als letzte Hoffnungsträger der Gastgeber im Viertelfinale. Erfolgreicher waren bei den Frauen die deutschen Meisterinnen Katrin Holtwick und Ilka Semmler (Essen), die als Gruppensieger direkt ins deutsche Achtelfinal-Duell mit Victoria Bieneck/Julia Großner (Berlin) einzogen.

Auch Laura Ludwig/Kira Walkenhorst (Hamburg) und Karla Borger/Julia Sude (Stuttgart) stehen in der Runde der besten 16. Nicht mehr dabei sind dagegen die Stuttgarterinnen Chantal Laboureur/Cinja Tillmann.

Erdmann/Matysik unterlagen Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen aus den Niederlanden 1:2 (15:21, 21:19, 9:15). Dollinger/Windscheif verpassten das Halbfinale nach einem 0:2 (19:21, 18:21) gegen Andrea Tomatis/Alex Ranghieri aus Italien.

Bieneck/Großner gewannen gegen die Schweizerinnen Nadine Zumkehr/Joana Heidrich 2:1 (19:21, 21:16, 15:11). Ludwig/Walkenhorst bezwangen Jamie Broder/Kristina Valjas aus Kanada 2:0 (21:18, 21:17) und treffen im Achtelfinale auf die Brasilianerinnen Maria Clara/Carol. Borger/Sude qualifizierten sich gegen die Niederländerinnen Sanne Keizer/Marleen van Iersel durch ein 2:0 (21:16, 21:16) für das Spiel um den Sprung ins Vierrelfinale gegen die Brasilianerinnen Lima/Talita .

Für Laboureur/Cinja Tillmann hingegen kam durch ein 0:2 (15:21, 12:21) gegen die US-Amerikanerinnen Jennifer Fopma/Brooke Sweat in der Zwischenrunde das Aus.

Weiterlesen