Katrin Holtwick und Ilka Semmler stehen unter den letzten vier
Katrin Holtwick und Ilka scheiterten bei der WM bereits in der Hauptrunde © getty

Die Deutschen Meisterinnen ziehen nach einem Sieg gegen Russland ins Berliner Halbfinale ein. Die Herren-Teams enttäuschen.

Berlin - Die Deutschen Meisterinnen Katrin Holtwick und Ilka Semmler (Essen) haben als einziges deutsches Team das Halbfinale des Heim-Grand-Slams in Berlin (So., ab 14 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+) erreicht.

Knapp eine Woche nach ihrer EM-Bronzemedaille schieden Laura Ludwig und Kira Walkenhorst (Hamburg) dagegen im Viertelfinale aus.

Die Stuttgarterinnen Karla Borger und Julia Sude waren bereits im Achtelfinale gescheitert.

US-Duo wartet

Die EM-Vierten Holtwick/Semmler siegten gegen das russische Duo Jewgenija Ukolowa und Jekaterina Chomjakowa 2:1 (29:27, 15:21, 15:9) und treffen in der Runde der letzten Vier am Sonntag auf Jennifer Fopma und Brooke Sweat aus den USA.

Im Achtelfinale hatte das topgesetzte deutsche Duo sich im nationalen Duell mit den Lokalmatadorinnen Victoria Bieneck und Julia Großner 2:0 (21:17, 21:18) durchgesetzt.

Endstation Achtelfinale

Ludwig/Walkenhorst unterlagen im Kamf um den Einzug ins Halbfinale den Tschechinnen Kristyna Kolocova/Marketa Slukova 0:2 (18:21, 19:21).

Zuvor hatten sie Maria Clara Rufino/Carolina Salgado (Brasilien) 2:1 (30:32, 21:13, 19:17) besiegt. Das Hamburger Duo beendeten den Wettbewerb auf Rang fünf.

Wie Ludwig/Walkenhorst mussten auch Borger/Sude im Achtelfinale gegen ein brasilianisches Team antreten, unterlagen Taiana Lima/Talita Antunes allerdings mit 0:2 (10:21, 21:23).

Herren-Teams scheitern

Im Finale der Männer sicherte sich das brasilianische Duo Evandro/Vitor Felipe seinen ersten Sieg auf der World Tour und setzte sich gegen die Russen Konstantin Semenow/Wijatscheslaw Krasilnikow mit 2:1 (21:23, 21:13, 15:10) durch.

Die letzten deutschen Hoffnungsträger waren bereits am Freitag gescheitert:

Die topgesetzten WM-Dritten Jonathan Erdmann/Kay Matysik (Berlin) schieden im Achtelfinale aus, für die Hamburger Sebastian Dollinger/Stefan Windscheif war der Heim-Grand-Slam im Viertelfinale beendet.

Weiterlesen