Die internationale Basketball-Gemeinde trauert um Sergej Below.

Der Russe, 1972 in München Olympiasieger mit der Sowjetunion, verstarb nach langer Krankheit in Perm im Alter von 69 Jahren.

Below gilt in der Geschichte seines Sports als einer der stärksten Spieler, die nicht aus den USA stammen.

Im legendären Olympiafinale am 9. September 1972 in der damaligen Rudi-Sedlmayer-Halle steuerte er zum 51:50-Triumph seines Landes gegen den Erzrivalen 20 Zähler bei.

Seine Erfolgsbilanz zieren zudem zwei WM-Titel sowie vier Siege bei Europameisterschaften.

Als russischer Nationaltrainer führte er seine Teams zu zwei Silbermedaillen.

Weiterlesen