Andrei Kirilenko ist Europas Basketballer des Jahres.

Der Russe, der das vom Kontinentalverband FIBA Europe initiierte Votum von Experten und Fans in bereits 2007 gewann, setzte sich vor dem Spanier Pau Gasol von den Los Angeles Lakers und dem Grieche Vassilis Spanoulis vom Euroleague-Champion Olympiakos Piräus durch.

Die meisten Fan-Stimmen heimste allerdings der Italiener Danilo Galinari ein. Der Shooting Star von den Denver Nuggets kam aber in der Gesamtwertung nur auf den sechsten Platz.

Kirilenko erreichte mit ZSKA Moskau das Finale der Euroleague und wurde als MVP ausgezeichnet, bevor er im Herbst wieder in die NBA zurückkehrte.

Bei den Minnesota Timberwolves kommt der 31-Jährige als Starter zum Einsatz und ist während der Verletzungspause von Kevin Love mit 13,3 Punkten der zweitbeste Scorer der Wolves.

Titelverteidiger Dirk Nowitzki war nicht einmal in der 10 Spieler umfassenden Vorauswahl .

Der elfmalige NBA-All-Star, der das vom Kontinentalverband FIBA Europe initiierte Votum von Experten und Fans in den Jahren 2005 und 2011 gewann, war 2012 mit den Dallas Mavericks in der ersten Playoff-Runde gescheitert und hatte wegen einer Knieverletzung die ersten 27 Spiele der laufenden Saison verpasst.

Weiterlesen