Der libanesische Basketballer Mohammad El Akkari hat mit 113 Punkten in einem einzigen Spiel für Aufsehen gesorgt.

Beim 173:141-Sieg seines Teams Al Mouttahed Tripolis gegen Bejjeh im Viertelfinale der ersten libanesischen Liga traf der 27-Jährige allein 32 Dreipunktwürfe.

Damit ist er der dritte Spieler, der in einem offiziellen Wettbewerb des Weltverbandes FIBA in Asien mehr als 100 Punkte erzielte.

"Ich danke Gott für diese Leistung. Ich denke, es ist alles ein Resultat meines Trainings", sagte El Akkari, der insgesamt 40 seiner 69 Würfe aus dem Feld traf und noch einen Freiwurf verwandelte: "Ich danke auch meinem Trainer, dass ich so lange spielen durfte, und ich danke meinen Mitspielern für die Hilfe."

El Akkari war in dieser Saison zuvor nur wenig in Erscheinung getreten und hatte mit durchschnittlich 7,6 Punkten in 23 Begegnungen eher mäßige Leistungen gezeigt. "Er ist ein phänomenaler, aber unterschätzter Werfer. Ich bin nicht so überrascht, denn er leistet im Training immer harte Arbeit", sagte Coach Ahmad Fadel.

Für einen Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde reicht die Leistung des Libanesen, der 2008 in den USA seinen Highschool-Abschluss gemacht hatte, aber noch nicht. Der Weltrekord des Schweden Mats Wermelin liegt bei 272 Punkten in einer Begegnung.

Die hatte der Basketballer im Februar 1974 als 13-Jähriger bei einem Schulturnier in Stockholm erzielt. Kein anderer Spieler seiner Mannschaft kam dabei zu Punkten.

Weiterlesen