19. Mai: Zwölf Tage, nachdem Präsident Ingo Weiss einen entsprechenden Bericht dementiert hat, enthebt der DBB Frank Menz des Bundestrainer-Postens und degradiert ihn in die Nachwuchsarbeit
© getty

Nach Verwirrungen um eine angebliche Ablösung von Bundestrainer Frank Menz hat der Deutsche Basketball Bund (DBB) alle Gerüchte zurückgewiesen.

"Diese Spekulationen sind falsch. Frank Menz ist Bundestrainer", stellte DBB-Präsident Ingo Weiss klar. Zuvor hatte das Fachmagazin "BIG" berichtet, Menz (50) müsse seinen Posten nach nur eineinhalb Jahren wieder räumen.

Weiss selbst hatte dem "SID" daraufhin erklärt, er führe Gespräche mit Henning Harnisch, dem Europameister von 1993, über eine Nachfolge. Wenig später wies Weiss darauf hin, dass dies ein Missverständnis sei: "Wenn es etwas zu sagen gibt, werde ich das sagen." Menz wollte sich am Mittwoch nicht zu den Spekulationen äußern.

Menz hatte den Posten im Dezember 2012 von Svetislav Pesic übernommen und war mit der Nationalmannschaft bei der EM 2013 in Slowenien bereits in der Vorrunde gescheitert. Schon bei der Qualifikation für die EuroBasket 2015 in der Ukraine soll laut des "BIG"-Berichtes ein anderer Trainer auf der Bank sitzen.

Nach Informationen des Magazins soll das DBB-Präsidium Menz angeboten haben, im Amt zu bleiben - unter bestimmten Bedingungen. Doch der frühere Bundesliga-Profi soll diese nicht akzeptiert haben. Der Berliner hat beim DBB einen Vertrag bis 2016, der nicht an das Nationalteam gebunden ist.

Menz könnte damit wieder in die Nachwuchsarbeit zurückkehren. Vor seiner Tätigkeit als Bundestrainer hatte er unter anderem die deutsche A2- und U-20-Mannschaft betreut.

Hier gibt es alles zum Basketball

Weiterlesen