Dennis Schröder wurde 2013 als jüngster Deutscher aller Zeiten ins Allstar Game der Beko BBL berufen © getty

Deutschland spielt die EM ohne NBA-Profis. Der DBB muss nach Gesprächen mit Hawks und Lakers auch die Newcomer abschreiben.

Hagen - Lange wurde über Dennis Schröder und Elias Harris verhandelt, jetzt sind die Würfel gefallen:

Die beiden NBA-Neulinge werden bei der Europameisterschaft in Slowenien (4. bis 22. September) nicht für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen.

Beide sollen sich in diesem Jahr ganz auf ihre neue Herausforderung in der NBA konzentrieren. Dies gab der Deutsche Basketball Bund (DBB) nach intensiven Verhandlungen mit den Vereinen am Samstag bekannt.

"Ich denke, das Ergebnis der Gespräche ist mittel- und langfristig gut für uns. Wir planen in Zukunft mit Elias und Dennis, da ist es ganz wichtig, dass wir von Anfang an ein gutes Verhältnis zu den Klubs haben", sagte Bundestrainer Frank Menz.

"Außerdem bin ich zuversichtlich, dass wir auch ohne Elias und Dennis eine schlagkräftige Mannschaft bei der EuroBasket ins Rennen schicken können."

Ohne NBA-Akteur nach Slowenien

Durch die Absagen von Schröder (Atlanta Hawks) und Harris (Los Angeles Lakers) tritt das DBB-Team erstmals seit sechs Jahren wieder bei einer EM ohne einen einzigen NBA-Profi an, obwohl dort so viele Nationalspieler wie nie zuvor unter Vertrag stehen.

Superstar Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks), Chris Kaman (L.A. Lakers) und Tim Ohlbrecht (Philadelphia 76ers) hatten Menz bereits vor längerer Zeit abgesagt.

Nowitzki träumt von Rio

Während Ohlbrecht im vorigen Sommer zur makellosen Qualifikation - zehn Siege aus zehn Spielen - unter dem damaligen Bundestrainer Svetislav Pesic beigetragen hatte, spielten Kaman und Nowitzki zuletzt bei der EM 2011 in Litauen für Deutschland.

Nowitzki hatte danach seinen vorläufigen Rücktritt vom Nationalteam erklärt, zuletzt aber wiederholt von den Olympischen Spielen 2016 in Rio geträumt.

Planungen längerfristig

Sportdirektor Peter Radegast ist davon überzeugt, dass Harris und Schröder künftig zur Verfügung stehen werden.

"Wir ermöglichen Elias und Dennis einen guten Start in ihre hoffentlich erfolgreichen NBA-Karrieren, haben aber in den Gesprächen gleichzeitig klar gemacht, dass wir die kommenden Jahre mit den Beiden in der Nationalmannschaft planen", so Radegast.

Schröder und Harris hatten bis zuletzt grundsätzlich ihre Bereitschaft signalisiert, in diesem Sommer im DBB-Team zu spielen.

Jetzt entschieden sich die NBA-Rookies nach Absprache mit ihren Vereinen dafür, zugunsten der Vorbereitung auf die kommende Saison nicht an der Endrunde teilzunehmen.

"Riesiger Konflikt" für Schröder

"Die Entscheidung und die letzten Wochen waren nicht leicht. Ich hätte wirklich gerne für die Nationalmannschaft gespielt und bitte um Verständnis, dass der Fokus auf der NBA-Vorbereitung liegt. Ich bin sehr froh, dass es gute Gespräche zwischen dem DBB und den Atlanta Hawks gab und freue mich, in den nächsten Jahren für beide spielen zu können", sagte Schröder.

Menz hatte zuletzt im Interview mit SPORT1 erläutert, dass die Entscheidung für Schröder "ein riesiger Konflikt" sei, da er im Sommer seine Aktien in Atlanta, wo er als zweiter Spielmacher hinter Jeff Teague eingeplant ist, weiter verbessern kann.

Größere Rolle für Schröder

Der 19-Jährige, der im Gegensatz zu Harris (28 Einsätze) noch kein Spiel in der A-Nationalmannschaft absolviert hat, war im diesjährigen Draft von den Hawks ausgewählt worden und hatte in der NBA Summer League überzeugt.

Deshalb wird dem Point Guard eine größere Rolle im Team zugetraut.

Harris "dankbar für das Verständnis"

Harris, EM-Teilnehmer von 2009, hatte erst am vergangenen Wochenende einen Zweijahresvertrag in L.A. unterschrieben.

Der 24 Jahre alte Flügelspieler aus Speyer war in den vergangenen vier Spielzeiten für die Gonzaga Bulldogs in der amerikanischen College-Liga NCAA aufgelaufen.

"Es war und ist immer eine große Ehre für mich, in der Nationalmannschaft zu spielen. Ich muss jetzt aber in Los Angeles sein, um einen guten Start in die NBA-Vorbereitung zu haben", sagte Harris: "Ich bin dankbar für das Verständnis des DBB und werden den Jungs in Slowenien natürlich die Daumen drücken!"

Test gegen Frankreich

Die Personalien sind geklärt, Menz kann sich in seinen Planungen nun voll und ganz auf die Spieler konzentrieren, die derzeit am Lehrgang in Heidelberg teilnehmen.

Das nächste Länderspiel findet am Dienstag (20 Uhr) in Mannheim gegen Vize-Europameister Frankreich statt.

Nach dem Härtetest wird der Bundestrainer sein Aufgebot von 16 auf 14 Spieler reduzieren.

Weiterlesen