Power Forward Dirk Nowitzki bestritt sein erstes Länderspiel 1997 © getty

Der Superstar beschäftigt sich momentan nicht mit der EM 2013. Seine Konzentration gilt erst einmal den Dallas Mavericks.

München - Basketballstar Dirk Nowitzki beschäftigt sich überhaupt nicht mit der EM in Slowenien (4. bis 22. September 2013). (DATENCENTER: Die EM-Qualifikation)

"Das ist sehr weit weg", sagte der Star der Dallas Mavericks im Interview mit der "Welt am Sonntag".

Die Frage nach seiner Teilnahme an der Endrunde sei deshalb "kein Thema". Der 34-Jährige will sich ganz auf die neue NBA-Saison konzentrieren.

Pesic wünscht sich Rückkehr

Bundestrainer Svetislav Pesic hatte nach der erfolgreichen Qualifikation für die Europameisterschaft erneut betont, dass er sich Nowitzkis Rückkehr wünscht.

Doch der NBA-Champion von 2011, der sich in diesem Sommer eine Auszeit von der Nationalmannschaft genommen hat, sendet keine positiven Signale. Bis zum Start des Turniers ist allerdings auch noch fast ein Jahr Zeit.

"Jetzt freue ich mich erst mal auf die lange Saison mit Dallas, und dann kann man sich wieder zusammensetzen. Ich spiele die Saison, dann werden wir uns unterhalten", sagte Nowitzki.

Bei der EM 2011 in Litauen war Nowitzki trotz einer kurzen Ruhepause nach dem Titelgewinn mit den Mavericks dabei gewesen, später hatte der 34-Jährige die Entscheidung als Fehler bezeichnet.

Nowitzki genießt lange Pause

In diesem Jahr konnte Nowitzki endlich mal richtig durchpusten. "Mir hat es jetzt unheimlich gut getan, mal drei Monate lang nicht rumzuhüpfen", sagte der Würzburger.

Die Auszeit sei auch nötig gewesen. "In der ganzen vergangenen Saison hatte ich ja erstmals Probleme. Mein Knie war lange geschwollen, und es lief nicht so doll. Das Knie ist jetzt völlig okay."

[kaltura id="0_uns5sdqb" class="full_size" title="DBB Auswahl schreibt Geschichte"]

Nowitzki traut den Mavericks nach dem enttäuschenden Verlauf der letzten Saison einiges zu. Auch wegen des personellen Umbruchs.

"Ich glaube, wir haben jetzt eine schlagkräftige Truppe, mit der man schon ins Playoff kommen muss", sagte Nowitzki.

Mavs sind gerüstet

Genaue Prognosen will der Superstar nicht abgeben, träumt aber von einem erneuten Coup: "Was dann passiert, weiß keiner, vor allem wenn wir verletzungsfrei bleiben. Wenn die Chemie stimmt, ist wieder alles möglich."

Den Sommer und die "mit Abstand längste Basketballpause meiner Karriere" hat Nowitzki genossen. Deutschlands Sportler des Jahres ist ganz schön rumgekommen, auch wegen der Hochzeit mit seiner Lebensgefährtin Jessica Olsson.

Hochzeitsreise nach Kenia

Einer seiner vielen Termine war eine Feier in Afrika, der Heimat von Olssons Mutter.

"Das war echt nett, es waren viele Familienmitglieder da, die ich kennengelernt habe. Das war es aber auch, wir haben viel getanzt, eine richtig schöne afrikanische Feier", sagte der beste deutsche Basketballer:

"Wir waren zehn Tage in Afrika, dann war ich noch kurz zu Hause, und dann haben wir in der Karibik geheiratet."

Schon bald soll es Kinder im Hause Nowitzki geben. "Das war ja schon immer mein Traum. Ich denke, ich kann gut mit Kids."

Weiterlesen