Center Tibor Pleiß spielt seit 2012 bei Caja Laboral in Spanien © imago

Trotz Startschwierigkeiten lässt das Pesic-Team Luxemburg keine Chance und kann die EM-Planungen starten. Pleiß trumpft auf.

Luxemburg - Die deutschen Basketballer haben auch die fünfte Hürde in der EM-Qualifikation genommen.

Bei Schlusslicht Luxemburg feierte das Team von Bundestrainer Svetislav Pesic nach Startschwierigkeiten einen letztlich klaren 95:67 (49:37)-Sieg, hat das Ticket für die Endrunde in Slowenien (4. bis 22. September 2013) aber noch immer nicht sicher.

Schon am Mittwoch kann die deutsche Mannschaft im benachbarten Trier mit einem Sieg die letzten Zweifel beseitigen (DATENCENTER: Die EM-Qualifikation).

"Es ist immer schwer, gegen Mannschaften wie Luxemburg zu spielen. Sie spielen mit sehr viel Herz, Enthusiamus und verteidigen aggressiv", sagte der 63-jährige Serbe Pesic: "In der zweiten Halbzeit waren wir besser organisiert, haben unsere Qualität ausgespielt und auch besser verteidigt."

Center Pleiß überragt

Bester Werfer der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) beim Gastspiel in der Hauptstadt Luxemburg war Tibor Pleiß mit 17 Punkten.

Außerdem trafen Jan Hendrik-Jagla (13), Robin Benzing, Karsten Tadda (beide 11) und Maik Zirbes (10) im Centre National Sportif zweistellig.

Scheitern nur theoretisch möglich

Im zweiten Spiel der Gruppe B setzte sich Bulgarien gegen Aserbaidschan mit 94:77 (37:31) durch. Deutschland führt in der Tabelle mit zehn Punkten vor Aserbaidschan, Bulgarien (beide 9), Schweden (8) und Luxemburg (6).

Die beiden Besten aus jeder der sechs Gruppen und die vier stärksten Dritten erhalten ein EM-Ticket.

Da die beiden Besten aus jeder der sechs Gruppen und die vier stärksten Dritten ein EM-Ticket erhalten, ist in Scheitern des DBB-Teams nur noch theoretisch möglich.

Schwerer Start des Pesic-Teams

Im Gegensatz zum Auftakt der Qualifikation, als die deutsche Mannschaft in Hagen beim 101:53 keine Mühe mit dem Außenseiter gehabt hatte, taten sich die Gäste beim Rückspiel in Luxemburg lange schwer.

Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte konnten sich die Pesic-Schützlinge mit einem 16:4-Lauf absetzen, zur Pause führte Deutschland 49:37.

[kaltura id="0_277jg71a" class="full_size" title="Deutschland berrennt Schweden"]

Deutschland nimmt Fahrt auf

Auch in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs fand das DBB-Team nicht in seinen Rhythmus, hielt den Vorsprung trotz einiger Probleme aber stabil.

Nur selten war ein Klassenunterschied im Duell mit der kleinen Basketball-Nation auszumachen, doch das deutsche Team bekam das Spiel mit der Zeit besser in den Griff.

Luxemburg bleibt sieglos

Die Gäste machten die letzten neun Punkte des dritten Viertels und stellten damit die Weichen gegen die Amateure aus Luxemburg endgültig auf Sieg.

Beim Stand von 73:49 für den Favoriten war das Spiel praktisch gelaufen, in den verbleibenden zehn Minuten konnten es die in der Qualifikation sieglosen Luxemburger nicht mehr spannend machen und fügten sich in ihre sechste Niederlage.

Fünf Spiele, fünf Siege

Durch den fünften Sieg im fünften Pflichtspiel nach der Rückkehr von Pesic sind der DBB-Auswahl 13 Punkte sicher, da es auch für jede Niederlage einen Zähler gibt.

Diese allein reichen schon mit großer Wahrscheinlichkeit für die erfolgreiche Qualifikation.

Weiterlesen