Grenzenloser Jubel bei Maccabi Tel Aviv nach der Schlusssirene © getty

Das Finale in der Turkish Airlines Euroleague steht fest.

In den Halbfinalspielen des Final Four (16. bis 18. Mai im LIVESTREAM) setzten sich Maccabi Tel Aviv und Top-Favorit Real Madrid durch.

Tel Aviv besiegte in einem spektakulären Spiel ZSKA Moskau mit 68:67 (30:38).

Nach hartem Kampf in den Schlussminuten drehte Tel Aviv das Spiel erst wenige Sekunden vor Schluss.

Ausgerechnet Ex-Bayern-Spieler Tyrice Rice sichtere seiner Mannschaft mit einem Layup fünf Sekunden vor dem Ende den Sieg.

"Es ist unbeschreiblich, es ist einfach unglaublich", freute sich der Spielmacher anschließend.

Mit 13 Punkten war er der zweitbeste Werfer seines Teams. Dazu holte er fünf Rebounds. Teamkollege David Blu erzielte 15 Zähler.

Bei Moskau überzeugte Sasha Kaun mit 15 Punkten, fünf Rebounds und drei Steals.

Blu hatte Tel Aviv erst zwölf Sekunden vor dem Ende mit einem Dreier auf einen Punkt (66:67) herangebracht - Maccabi war mit einem 10-Punkte-RÜckstand ins letzte Viertel gegangen.

Victor Khryapa leistete sich den entscheidenden Ballverlust, woraufhin Rice sein Team in den siebten Himmel warf.

Ex-NBA-Akteur Sonny Weems verpasste auch die letzte Chance für Moskau und setzte einen Dreier mit der Schlusssirenen daneben.

Unterdessen hatte im anderen Spiel des Abends Madrid keinerlei Probleme mit dem spanischen Rivalen FC Barcelona.

Die Madrillenen gewannen deutlich mit 100:62 (45:37). Sergio Rodriguez (21 Punkte und sechs Assists) und Nikola Mirotic (19 Punkte und vier Rebounds) waren die herausragenden Akteure.

Rudy Fernandez, Ex-Teamkollege von Dirk Nowitzki bei den Dallas Mavericks, markierte zwölf Zähler.

Am Sonntag (ab 20 Uhr im LIVESTREAM) steigt das Finale um die Krone der Euroleague.

Hier gibt es alles zum Basketball

Weiterlesen