Zwischen Olympiakos Piräus und Galatasaray Istanbul ging es hoch her © getty

Nach der wilden Prügelei im Spiel zwischen Olympiakos Piräus und Galatasaray Istanbul hat die Euroleague harte Strafen ausgespochen.

Olympiakos wurde zudem für das Verhalten seiner Fans während der Partie bestraft.

Die Griechen müssen ihr nächstes Heimspiel ohne Publikum austragen.

Zudem wird eine Geldstrafe von 10.001 Euro für Ausschreitungen der Fans gegen einen Spieler fällig. Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern kostet 6.000 Euro und für den Gebrauch von Laserpointern werden 8.000 Euro fällig.

Olympiakos-Star Mirza Begic wird zudem für vier Euroleague-Partien gesperrt und muss 15.000 Euro Strafe zahlen.

Sein Teamkollege Georgios Printezis muss drei Spiele aussetzen und 10.001 Euro zahlen.

Galatasarays Pops Mensah-Bonsu wird ebenfalls für drei Spiele gesperrt und muss eine Geldstrafe von 10.001 Euro bezahlen.

Im Spitzenspiel zwischen Olympiakos Piräus und Galatasaray Istanbul war es kurz vor Schluss zu Tumulten gekommen.

Die drei bestraften Spieler waren in eine Prügelei verwickelt. Danach hatte es auch auf der Tribüne Unruhen gegeben.

Weiterlesen