ALBA Berlin hat in der Euroleague nur noch theoretische Chancen auf ein Weiterkommen.

Die "Albatrosse" unterlagen am neunten Spieltag bei ZSKA Moskau mit 65:80 (33:44) und bleiben mit nur einem Sieg in der Top-16-Runde auf Rang sieben in Gruppe L.

Eine Position schlechter ist nur Ligakonkurrent Brose Baskets Bamberg platziert, der am Donnerstag erst nach großem Kampf mit 73: 76 bei Real Madrid unterlag.

Durch den 75:62-Erfolg von Panathinaikos Athen am Freitag gegen Anadolu Efes Istanbul haben die Franken fünf Spieltage vor Ende der Zwischenrunde nun auch rechnerisch keine Chance mehr auf den Viertelfinaleinzug.

Nur die besten vier Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für die Playoff-Runde.

ALBA hielt in der Anfangsphase vor 4122 Zuschauern gut mit, musste den 19-maligen russischen Meister dann aber mit einem 20:1-Lauf zwischen der achten und 14. Spielminute auf 32:16 ziehen lassen.

Die Berliner fingen sich zwar wieder, konnten den Vorsprung der Gastgeber aber nur auf zwischenzeitlich sechs Punkte verkürzen.

Bester Werfer bei den Berlinern war DaShaun Wood mit elf Punkten vor Deon Thompson, Nihad Djedovic und Zach Morley mit je zehn Zählern. Am kommenden Mittwoch (19 Uhr) treten die Hauptstädter zur nächsten Partie auf europäischem Parkett gegen Anadolu Efes Istanbul an.

Weiterlesen