Die Brose Baskets Bamberg und Alba Berlin haben in der Euroleague bittere Heimniederlagen kassiert.

Der deutsche Serienmeister Bamberg unterlag dem litauischen Basketball-Spitzenklub Zalgiris Kaunas nach Verlängerung mit 87:88 (76:76, 36:38), Berlin musste sich Unicaja Malaga aus Spanien 65:67 (42:34) geschlagen geben.

Die Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale haben für das Bundesliga-Duo weiter abgenommen.

Bamberg ist nach sieben Spieltagen mit sieben Niederlagen Tabellenletzter der Gruppe E. Direkt davor steht Berlin, das sich in der Top-16-Runde beim einzigen Sieg gegen den deutschen Konkurrenten durchgesetzt hatte.

In der ausverkauften "Frankenhölle" kämpfte Bamberg bis zum Schluss um seinen ersten Erfolg in der zweiten Gruppenphase, doch Marko Popovic besiegelte nach einem Foul von Bambergs Topscorer Anton Gavel (25 Punkte) die unglückliche Niederlage.

Berlin unterlag Malaga bereits zum dritten Mal in der laufenden Saison. Bester Werfer der Gastgeber war Deon Thomson mit 16 Punkten. Für Malaga, das die "Albatrosse" in der Vorrunde bereits zweimal besiegt hatte, erzielte Krunoslav Simon zwölf Zähler.

Am kommenden Donnerstag (20.45 Uhr) spielt Bamberg gegen Malaga, Berlin tritt 24 Stunden später bei Real Madrid an.

Weiterlesen