Chris Kramer spielt seit 2012 für die EWE Baskets Oldenburg © getty

Die EWE Basekts träumen dank Jenkins weiter von der Euroleague. Im Halbfinale kommt es zum Duell mit Bauermanns Litauern.

Wilna - Basketball-Bundesligist EWE Baskets Oldenburg hat beim Qualifikationsturnier in Wilna/Litauen den ersten Schritt in Richtung Euroleague gemacht.

Das Team von Headcoach Sebastian Machowski gewann am Dienstag das Viertelfinale gegen den zehnmaligen italienischen Champion Cimberio Varese 79:74 (31:35) und wahrte die Chance, nach vier Jahren in die Königsklasse zurückzukehren.

Jenkins macht 18 Punkte

Topscorer der Baskets war Julius Jenkins mit 18 Punkten.

Rickey Paulding und Chris Kramer glänzten ebenfalls mit zweistelligen Werten und steuerten 15 Zähler bei.

Neuzugang Andrea Crosariol markierte sechs Punkte und schnappte sich acht Rebounds

Im Anfangsviertel trumpfte die Mannschaft von Sebastian Machowski und legte einen 23:17-Vorsprung vor.

Anschließend verlor das Team den Faden und ging mit einem 31:35-Rückstand in die Kabine.

Steigerung nach der Halbzeit

Mit einer Leistungssteigerung im dritten Viertel drehten die Oldenburg die Partie und schafften einen knappen 52:51-Vorsprung.

Im Schlussabschnitt bewiesen die Spieler starke Nerven von der Freiwurflinie und entschieden die Partie mit 79:74 für sich.

Duell gegen Bauermann möglich

Im Halbfinale am Donnerstag (17 Uhr LIVESCORES) wartet nun Gastgeber Lietuvos Rytas, der vom früheren Bundestrainer Dirk Bauermann betreut wird.

Die Gastgeber setzten sich in ihrem Viertelfinale dank 23 Punkten und vier Assists von Renaldas Seibutis mit 80:71 gegen VEF Riga durch.

Das Finale findet am Freitag (19.30 Uhr LIVESCORES) statt.

In dieser Saison spielen bereits der deutsche Meister Brose Baskets Bamberg und Bayern München (Wildcard) in der Königsklasse.

Im Eurocup, dem zweithöchsten europäischen Klub-Wettbewerb, sind die Bundesligisten ALBA Berlin, ratiopharm ulm, die Artland Dragons und die Telekom Baskets Bonn vertreten.

Weiterlesen