Spielmacher DaShaun Wood (l.) wechselte 2011aus Frankfurt zu ALBA Berlin © getty

Berlin bringt den Favoriten aus Madrid lange in Bedrängnis und führt im dritten Viertel. Erst am Ende drehen die Spanier auf.

Madrid - Beko-BBL-Klub ALBA Berlin hat in der Top-16-Runde der Euroleague eine Überraschung verpasst.

Der frühere deutsche Serienmeister verlor am achten Spieltag beim hohen Favoriten Real Madrid nach starker Leistung 72:77 (33:34).

Berlins bester Werfer war Deon Thompson mit 14 Punkten, Topscorer der Partie war Madrids Jaycee Carroll mit 16 Zählern.

ALBA ist unmittelbar vor Schlusslicht Brose Baskets Bamberg Tabellensiebter der Gruppe E. (DATENCENTER: Euroleague)

Seinen bislang einzigen Sieg in der zweiten Gruppenphase fuhr das Team von Trainer Sasa Obradovic, das kommenden Freitag bei ZSKA Moskau antritt gegen den deutschen Meister aus Bamberg ein.

Packende Partie

Real führt die Tabelle mit sieben Siegen bei einer Niederlage an.

In einer packenden Partie brachte ALBA den spanischen Rekordmeister vor 7849 Zuschauern in Madrid immer wieder in Bedrängnis.

Schultzes Führung reicht nicht

Nach einem verwandelten Dreier von Sven Schultze erarbeiteten sich die Gäste zu Beginn des dritten Viertels sogar einen Vorsprung von drei Punkten.

Erst im Schlussabschnitt setzten sich die Madrilenen, die am Donnerstag Bamberg empfangen, etwas ab und machten den Sieg perfekt.

Weiterlesen