Anton Gavel (M.) wechselte 2009 von Aris Thessaloniki zu den Brose Baskets Bamberg © getty

Die Brose Baskets fahren gegen Lietuvos Rytas ihren ersten Sieg ein. Anton Gavel ist nicht ganz zufrieden, Coach Fleming lobt.

Bamberg - Den Brose Baskets Bamberg fiel mehr als nur ein Stein vom Herzen.

"Es ist eine Erlösung. Der erste Sieg ist immer der schwerste", sagte Topscorer Bostjan Nachbar nach dem 84:78 (45:35) über die Litauer von Lietuvos Rytas in der Euroleague. (SPIELBERICHT: Bissige Bamberger feiern ersten Sieg)

Mit dem ersten Erfolg im vierten Gruppenspiel hat der Deutsche Meister seine Chance auf den Einzug in die Top-16-Runde aufrecht erhalten.

Der ehemalige NBA-Profi Nachbar war mit der Vorstellung der Mannschaft zufrieden. "In den vorherigen Spielen waren wir nicht gut genug, um uns einen Sieg zu verdienen. Aber heute waren wir das", sagte der prominente Neuzugang.

Gavel nicht ganz zufrieden

Rundum zufrieden waren die Franken nach dem schwer erkämpften Sieg aber nicht.

"Wir hätten mit 11, 12 Punkten gewinnen können", sagte Matchwinner Anton Gavel und dachte dabei schon an das Rückspiel. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Denn Bamberg verspielte einen größeren Vorsprung in der Schlussphase leichtfertig. Und das kann noch teuer werden.

In der stark besetzten Sechsergruppe D ist es gut möglich, dass am Ende der direkte Vergleich darüber entscheidet, ob der Bundesligist weiterkommt - oder wie in den vergangenen beiden Jahren schon in der ersten Phase scheitert. Mindestens Platz vier muss her.

Bamberg klettert

Wichtiger als die Höhe des Sieges war aber, dass es nach den Niederlagen gegen den FC Barcelona, Besiktas Istanbul und ZSKA Moskau überhaupt etwas zu feiern gab.

Bamberg hat den letzten Platz in der Tabelle an Partizan Belgrad abgegeben, am kommenden Freitag (20.45 Uhr) tritt die Mannschaft von Trainer Chris Fleming zum nächsten wegweisenden Duell bei den sieglosen Serben an.

[kaltura id="0_3p4rz3v3" class="full_size" title="Sieg f r Bamberg"]

Lob von Fleming

Für den Auftritt gegen Lietuvas Rytas aus der litauischen Hauptstadt Wilna lobte der Coach seine Spieler.

"Wir haben heute wirklich hart gekämpft", sagte der Amerikaner: "Wir haben sie im vierten Viertel gestoppt und in der Abwehr so gespielt, wie wir es können."

Doch Fleming war in der Schlussphase auch mit dem Angriff zufrieden. "Die Treffer von Anton Gavel waren wirklich wichtig für uns", sagte der 42-Jährige und spielte damit auf die entscheidende Phase an.

Bamberg lag zwei Punkte zurück, dann drehte der Slowake auf und stellte fast im Alleingang die Weichen auf Sieg.

Gavel will mehr

Gavel, der in der vergangenen Saison als bester Verteidiger der Bundesliga ausgezeichnet worden war, erzielte bei einem 15:0-Lauf zehn Punkte.

Am Ende kam er wie Nachbar auf 22 Zähler. Und der 28-jährige Gavel will mit Bamberg schnell nachlegen:

"Nächste Woche wollen wir bei Partizan den nächsten Sieg holen."

Weiterlesen