Leon Radosevic und ALBA Berlin stehen in der Zwischenrunde des Eurocups © imago

Basketball-Pokalsieger ALBA Berlin hat mit einem Kraftakt vorzeitig die Runde der Besten 32 im Eurocup erreicht.

Das Team von Trainer Sasa Obradovic siegte am Donnerstag gegen Virtus Rom 84:81 (37:38).

Die Berliner schlossen nach Punkten (14) zum Gruppenersten Gravelines Dünkirchen auf und sind zwei Spiele vor Ablauf der Vorrunde nicht mehr vom dritten Platz zu verdrängen, der zum Weiterkommen berechtigt. Die Hauptstädter trugen die Partie in der altehrwürdigen Max-Schmeling-Halle aus, weil die Arena in Friedrichshain belegt war.

In einer ausgeglichenen Begegnung hielt ALBA bis zur Halbzeit gut mit. Nach der Pause sahen die 6851 Zuschauer dann eine Galavorstellung von Roms Jimmy Baron. Der 27 Jahre alte Guard erzielt 14 Punkte im dritten Viertel und war mit 25 Topscorer der Partie.

Doch der Endspurt der Gastgeber, bei denen Reggie Redding am besten traf (20), wurde belohnt. Am kommenden Dienstag (20 Uhr) tritt Berlin zum Spitzenspiel in Dünkirchen an.

Alles zum Eurocup bei SPORT1

Weiterlesen