Ulms Allan Ray (m.) erzielte gegen Spartak St. Petersburg 14 Punkte © imago

Der Vizemeister muss bei Spartak die erste Pleite im Eurocup hinnehmen. Artland gewinnt. Paulding führt die Donnervögel zum Sieg.

St. Petersburg - Erste Niederlage für ratiopharm Ulm, erster Erfolg für die Artland Dragons.

Am dritten Spieltag des Eurocups gab es Licht und Schatten für Teams aus der Beko BBL. (DATENCENTER: Eurocup)

Liga-Spitzenreiter Ulm unterlag im Spitzenspiel der Gruppe G bei Spartak St. Petersburg 71:89 (41:48), derweil verbuchten die Dragons mit dem 76:71 (38:37) gegen Le Mans Sarthe aus Frankreich ihren ersten Sieg.

Für die Dragons, die mit 1:2 Siegen in der Gruppe E noch auf das Weiterkommen hoffen dürfen, war Marquez Haynes mit ebenfalls 14 Zählern der Topscorer.

In der EuroChallenge wahrten die EWE Baskets Oldenburg mit dem klaren 95:64 (43:28) gegen Fortress Lami/Ungarn und damit dem dritten Sieg in Folge ihre weiße Weste.

Ulm trotz Klatsche noch Zweiter

Die Ulmer von Trainer Thorsten Leibenath liegen mit einer Bilanz von 2:1 Siegen nun hinter dem ungeschlagenen Russen auf dem zweiten Platz.

Mit jeweils 14 Punkten waren Allan Ray und Dane Watts die erfolgreichsten Werfer der Ulmer.

"Der Sieg von St. Petersburg war verdient - auch in dieser Höhe", musste Ulms Trainer Leibenath eingestehen: "Spartak ist ein Team, das Fehler knallhart bestraft. Wir haben davon heute einfach zu viele gemacht

Rebounds und Turnover entscheiden

Die Ulmer, bei denen MVP John Bryant mit neun Punkten überraschend blass blieb, mussten die Niederlage vor allem an der Leistung in der Verteidigung, bei den Rebounds und den vielen Ballverlusten fest machen.

Die Defense des deutschen Vize-Meisters gestattete Spartak Trefferquoten von 62,2 Prozent aus dem Zweier- und 56,3 Prozent aus dem Dreier-Bereich. Dazu spielten die Russen satte 31 Assists und griffen 31 Rebounds ab - Ulm nur 19.

Der deutsche Vizemeister dagegen leistete sich insgesamt 18 Turnover, sechs mehr als der Gegner und verlor somit, obwohl man mit 63.4 Prozent Zweiern und 44.4 Prozent Dreiern ebenfalls gut traf.

Paulding fürht Oldenburg zum Sieg

Oldenburg wurde gegen das punktlose Schlusslicht aus Ungarn von Small Forward Rickey Paulding mit 15 Punkten zum Sieg geführt. (DATENCENTER: EuroChallenge)

Die Niedersachsen liegen als Spitzenreiter der Vorrundengruppe F mit der Maximalausbeute von sechs Punkten derzeit auf Kurs Richtung zweite Gruppenphase.

Weiterlesen