LaMont McIntosh erzielte im Spiel gegen Mariupol 13 Punkte für Würzburg © imago

Im ersten Europapokal-Spiel der Vereinsgeschichte ringen die Franken im Eurocup den ukrainischen Vizemeister Mariupol nieder.

Würzburg - Das Beko-BBL-Trio s. Oliver Baskets Würzburg, EWE Baskets Oldenburg und Telekom Baskets Bonn ist mit Siegen in den Europapokal gestartet.

Bei ihrer Premiere auf internationaler Bühne setzten sich die Würzburger im Eurocup gegen den ukrainischen Vizemeister BK Asowmasch Mariupol mit 81:77 (34:33) durch.

In der drittklassigen Eurochallenge siegten die Oldenburger mit 87:70 (42:34) gegen den ungarischen Meister Szolnoki Olaj KK.

Bonn gewann bei den Antwerpen Giants mit 81:72 (36:32). (DATENCENTER: Eurocup)

Würzburg erkämpft Sieg

Würzburg musste bei seiner Europapokal-Premiere lange kämpfen.

Erst im letzten Viertel lagen die Baskets konstant in Führung, Dwayne Anderson war mit 19 Punkten bester Werfer der Gastgeber.

Am zweiten Spieltag der Gruppenphase trifft Würzburg am 14. November auf Banvit BK Bandirma aus der Türkei.

Dritter Gruppengegner ist der zweimalige Europapokalsieger Valencia Basket aus Spanien. Nur die zwei besten Teams der Vierergruppe ziehen ins Achtelfinale ein.

Jenkins und Veikalas Sieg-Garanten

Beim klaren Oldenburger Sieg war Julius Jenkins (19) der beste Mann auf dem Parkett, schon zum Ende der ersten Hälfte stellte das Team die Weichen auf Sieg.

In einem hart umkämpften Spiel in Belgien war Benas Veikalas (18 Punkte) für Bonn der erfolgreichste Korbjäger. (DATENCENTER: EuroChallenge)

Weiterlesen