Chris Fleming musste seinen Posten als Bamberg-Coach räumen © getty

Michael Stoschek, Aufsichtsratsvorsitzender bei den Brose Baskets Bamberg, hat den Rauswurf von Trainer Chris Fleming mit dem Verfehlen der sportlichen Ziele begründet.

"Die Ziele und die Realität waren in dieser Saison weiter auseinander als je zuvor. Die gesamte Leistung war im Vergleich zu dem Aufwand, den wir treiben, noch nie so schlecht", sagte Stoschek bei "Brose Baskets TV".

Man sei schon in der letzten Saison deutlich in der Leistung zurückgefallen, die Meisterschaft sei nach dem Verlauf der Saison eher unerwartet gewesen. In diesem Jahr habe "überhaupt kein Zusammenspiel" mehr stattgefunden: "Wir haben den zweithöchsten Etat in der Liga und müssen uns anstrengen, dass wir gegen Aufsteiger mit ein paar Punkten gewinnen."

Die Fans hatten Unterschriften für den Amerikaner gesammelt und sogar demonstriert - ohne Erfolg. Auch sieben Titel in sechs Jahren retteten ihm den Job nicht, obwohl sein Vertrag zwei weitere Jahre läuft.

"Wir können nicht immer mit der Begründung, dass wir mal sehr erfolgreich waren, immer die Augen verschließen vor der aktuellen Situation", sagte Stoschek.

Hier weiterlesen: Das unwürdige Ende der Bamberg-Ära

Weiterlesen